Mare o monti? Meer oder Berge?

In Italien haben Wanderer die Qual der Wahl. Amalfiküste, Insel Elba, Sizilien und Liparische Inseln: Immer wandert man in unmittelbarer Nähe des Meeres, steigt aber oft an den Küsten und im nahen Hinterland auf nahe Gipfel.


Wenn Sie auf Italiens Küstenpfaden wandern, entdecken Sie die schönsten Wanderwege Europas. Eine der bekanntesten Regionen ist die Küste Liguriens. Die fünf Ortschaften nordwestlich von La Spezia mit ihren farbenfrohen Fassaden sind auf der ganzen Welt als Cinque Terre bekannt. Wanderfreunde finden hier ein gut ausgebautes Netz an Wanderwegen und Küstenpfaden.


Atemberaubend ist die Wanderung an Sardiniens Ostküste im Naturpark Orosei. Schafherden, Esel, Adler und Geier trifft man unterwegs und geniesst immer einen tollen Blick aufs Meer.

Malerischer Küstenblick in Sardinien
Wandern in den Dolomiten mit Blick auf die Drei Zinnen

Aussichtsreich sind die Reisen im Norden Italiens. Südtirol gilt als eine der schönsten Wanderdestinationen weltweit. Die Dolomiten zählen wegen ihrer einzigartigen Form seit 2009 sogar zum UNESCO Weltnaturerbe. Auf dem Dolomiten Höhenweg oder in den Brenta Dolomiten bei der Wanderung von Meran zum Gardasee erleben Sie diese einmalige Destination hautnah.


Die schönste Verbindung zwischen Bergen und Meer ist aber eindeutig der Alpe-Adria Trail. Dieses europäische Projekt führt von den Bergen Österreichs zu den Küsten Italiens. Der Abschnitt in der Region Friaul Julisch-Venetien ist ein wahrer Genuss.


Kulinarisch ist der Fall klar: Die Köstlichkeiten aus dem Meer schmecken am besten am Meer, die monti-Leckereien in den Bergen. Manche Touristen, heisst es, suchen ihre Reisedestination nach dem Essen aus...