Aktivferien in Italien

Ein Outdoorparadies für Wanderer, Biker und Liebhaber der italienischen Küche

Italien gehört seit je her zu den beliebtesten Reiseländern der Welt. Kunst, Kultur, grandiose Landschaften, viele Sonnenstunden und nicht zuletzt die ausgezeichnete italienische Küche sorgen für einen unvergleichlichen Mix. Mit seinen gegensätzlichen Landschaften vom Alpensaum bis zur Stiefelspitze und darüber hinaus ist Italien ein wahres Outdoorparadies.

Strand

Ein Traum für Outdoorsportler

Bergsport, Wandern, Biken und Kanufahren ist in den Alpen und Bergregionen zu  Hause, boomt abgesehen vom Bergsport aber auch in den übrigen Landesteilen und am Meer. Die Küsten haben sich zu einem Paradies für Wanderer und Velofahrer entwickelt, inzwischen überzieht ein dichtes Netz an Velo- und Wanderwegen aber den ganzen italienischen Stiefel und die dazugehörenden Inseln.

Dächer in Trulli

Vielfältige Kultur und unvergleichliche Küche

Auch die pulsierenden Städte lassen sich  ausgezeichnet mit dem Fahrrad entdecken. In Italien gibt es neben den unzähligen bekannten kulturellen und landschaftlichen Touristenmagneten auch viele  unbekannte Schönheiten zu entdecken. Ein Trekking auf Sardinien oder in den Bergen hoch über dem Aostatal, eine Kletterwand im Hinterland der ligurischen Küste oder eine Biketour in der Foresta Umbra auf dem Stiefelsporn Gargano in Apulien sind nur einige davon.

Und auch längst nicht jedes kulturelle Rätsel ist gelöst. So rätselt die Wissenschaft heute noch, warum der Stauferkönig Friedrich II das monumentale Castel del Monte in Apulien erbauen liess. Rätsel hin oder her: Jede Tour, ob zu Fuss, mit dem Velo oder Bike, mit dem Kajak oder Kanu lässt sich mit einem unvergleichlichen Gericht aus der wunderbaren italienischen Küche krönen.

Italiens beliebteste Regionen

Traditioneller Wandergasthof auf der Strecke von Meran zum Gardasee

Südtirol

Das Südtirol schmiegt sich an den östlichsten Zipfel der Schweiz und befindet sich vollständig in den Alpen. Ein breites Tal mit vielen kleinen Seitentälern, das flankiert wird von eindrücklichen Berggipfeln, von denen der mächtigste der Ortler mit seiner weissen Haube aus ewigem Eis und Schnee ist.

Im Haupttal mit seinen vielen Sonnentagen gedeiht Obst und Wein. Die Region Südtirol war einst ein wichtiger römischer Kultur- und Handelsweg. Die Via Claudia Augusta, die entlang der einstigen Verbindung Kaiser Claudius’ von der Donau zur Adria baute, ist heute eine beliebte Wanderroute auf den Spuren der Römer. Sie führt vom Reschen- bis zum Kalterersee.

Heutige Wandertouren folgen oft den Waalwegen, diesen aus dem 13. Jahrhundert stammenden, heute noch benutzten Bewässerungskanälen an den Hängen hoch über dem Talgrund. Wunderbar flache Wanderwege mit herrlicher Aussicht, das plätschernde Wasser kühlt die sommerliche Hitze, die ganz unten im Tal bisweilen unerträglich ist.

Trotz flachem Wegverlauf wird die Tour mit Level 2 von 4 beschrieben. Für Tagesetappen von über 6 Stunden ist tatsächlich eine gute Grundkondition von Vorteil. Doch unterwegs kann man sich auf bewirteten Alpen herrlich mit südtiroler Spezialitäten wie Speck und Käse stärken. Serviert werden auch Knedl oder aber Kaiserschmarrn, der den Weg von Österreich bis hierher gefunden hat.

Radfahrer macht Pause am Weg von Bozen nach Venedig

Auch mit dem Velo kann man Südtirol wunderbar erkunden, etwa auf einer Sternfahrt mit der Domstadt Brixen als Ausgangspunkt. Die Touren führen entlang der Flüsse Eisack und Rienz, die schroffen Dolomiten sind plötzlich ganz nah. Historisch bezaubern das mittelalterliche Städtchen Klausen und Bozen mit seinem Waltherplatz und der markanten Statue des mittelalterlichen Dichters Walther von der Vogelweide. Ein Cappuccino auf dem Waltherplatz ist ein MUST in Bozen.

Wie die Sternfahrt Brixen wird auch die Sternfahrt Südtirol mit Level 2 von 4 beschrieben. Zwar geht es meist flach und bergab, aber ab und z legen sich ein paar Anstiege vor die Velopneus. Durch Apfel- und Weingärten führen die Etappen, meist der kühlenden Etsch entlang. Wer Hitze meiden will, fährt Velotouren in Südtirol nicht im Hochsommer.

Ein Highlight in dieser Region ist sicher der bestens ausgebaute Etsch-Radweg. Ob Reschen, Kaltern, Nauders oder Bozen und Meran: Bei der Fahrt am Flussufer ziehen die bekanntesten Orte Südtirols wie an einer Perlenkette aufgereiht an Ihnen vorbei. Bei Trient überqueren Sie die Sprachgrenze: Von nun an wird Italienisch gesprochen. Die Reise findet nach einem Abstecher am Gardasee im mittelalterlichen Zentrum von Verona ein Ende.

Venetien

Venetien, das sich von den Dolomiten bis an die Adria erstreckt, wartet mit einer wilden Natur und hohen Kultur auf. Eine Sternfahrt für Velofahrer gibt es auch hier: Die Etappen der Sternfahrt Bassano del Grappa, ebenfalls Level 2 von 4, sind flachen bis leicht hügelig. Ausgangspunkt ist das Städtchen Longa di Schiavon, doch bekannter ist bestimmt Marostica, wo basierend auf einer Legende alle zwei Jahre auf dem Hauptplatz ein Schachspiel mit lebenden Figuren gezeigt wird.

Sehenswert auf dieser Velotour ist auch die weltbekannte überdachte Holzbrücke über die Brenta aus dem 13. Jahrhundert. Und wenn schon von Kultur die Rede ist, dann dürfen auch die Werke des mittelalterlichen Stararchitekten Palladio in Vicenza nicht unerwähnt bleiben, die Basilika, das Teatro und verschiedene Palazzi kann man zum Beispiel auf der Veloreise von Bozen nach Venedig bestaunen.

Wer viel wandert und radelt, geniesst auch gerne die traditionelle regionale Küche. In Venetien empfiehlt sich beispielsweise das exzellente Fischgericht Baccala Vicentia, zu dem hervorragend ein Gläschen lokaler Grappa passt.

Vanessa Rey
Interessieren Sie sich für Aktivferien in Italien? Wir haben bestimmt das passende Angebot für Sie.
Vanessa Rey, Eurotrek AG

Die schönsten Aktivreisen Italiens

Wanderhighlight Stromboli - einzigartiger Blick auf das Meer vom Gipfel des Vulkans
ab 1095.- CHF
Mittel
(3)
Italien

Wanderferien Sizilien & Liparische Inseln

8 Tage | Individuelle Einzeltour
Vulkanwandern: Ätna und Stromboli Sizilien mit seinen Vulkanen Ätna, Stromboli und Vulcano ist eine faszinierende Insel und die Wanderwoche Vulkanwandern Sizilien & Liparische Inseln in jeder Jahreszeit ein ganz besonderes Erlebnis. Vom Boot aus bestaunt man die eindrücklichen Gebilde mit ihren markanten Silhouetten aus der Ferne, zu Fuss beim Wandern geht es auf Entdeckungstour an ihren Flanken und bis hinauf zu den atemberaubenden Kratern. Die Wanderung hinauf zum erloschenen Krater Vulcano wird mit einem fantastischen Ausblick über die Äolischen Inseln belohnt. Auf der Insel Stromboli steht nach einem Bummel durch das Dorf San Vincenzo eine ausgedehnte geführte Wandertour auf den Stromboli auf dem Programm, von der müde Wanderbeine sich an den schwarzen Stränden Strombolis erholen können. Eine weitere Attraktion ist die Sciara del Fuoco, ein leuchtendes Feuerband, das sich mit glühendem Lavagestein und  Asche vom Stromboli ins Meer ergiesst. Zurück auf Sizilien steht der Besuch der zauberhaften, hoch über dem Ionischen Meer gelegenen Stadt Taormina auf dem abwechslungsreichen Programm der Aktivwoche. Das weltberühmte Amphitheater ist genau so beeindruckend wie der fantastische Blick auf die Küste und das Meer. Die Krönung dieser Wanderferien ist wohl die Rundwanderung am Ätna. Auf alten Lavaströmen geht es bergan, es dampft aus dem warmen, schwarzen Vulkanboden, man fühlt sich Schritt für Schritt näher am Puls der Erde, während man einen fantastischen Blick auf Sizilien und die Liparischen Inseln geniesst.  
Details anzeigen