Aktivferien im Baltikum

Estland, Lettland & Litauen - Drei Länder die viel zu bieten haben

Das Baltikum lässt sich wunderbar mit dem Velo entdecken. Die Städte Vilnius, Riga und Tallinn gehören zu den Highlights einer Velotour durch die drei Ostseeländer Litauen, Lettland und Estland.

Neben den historischen Zentren der alten Hansestädte bezaubern auf dieser Veloreise auch unberührte Küsten- und Naturlandschaften wie die Seeregion Otepää - die sogenannte estnische Schweiz -, das zauberhafte Gauja-Flusstal in Lettland und die litauische Sahara - die Kurische Nehrung mit ihren Dünen, die zum Unesco Weltkulturerbe gehört.

Unsere Aktivreisen im Baltikum

Estland - Der Norden des Baltikums

Estland ist das nördlichste Land des Baltikums mit einer Fläche ungefähr so gross wie die Schweiz. Mit seiner lang gestreckten Ostseeküste, den vielen Seen und dichten Birkenwäldern bietet es wunderschöne Kulissen für ausgedehnte Wanderungen, Kajaktouren, weitere Outdooraktivitäten und Erholung in der Natur.

Obschon Estland hauptsächlich flach ist – die höchste Erhebung beträgt 318 Meter – gibt es im kleinen Ort Otepää südlich von Tartu ein reichhaltiges Angebot an Wintersportaktivitäten. Die an der Ostsee gelegene Hauptstadt Tallinn, in der ein Drittel der Einwohner Estlands lebt, orientiert sich stark an der finnischen Kultur. Bis ins 19. Jahrhundert von der deutschen Hanse geprägt, steht die Altstadt heute auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbe und betört mit dem Charme einer mittelalterlichen Hafenstadt. Genau so faszinierend jedoch ist das trendige, moderne, junge Tallinn.

Auf den Speisekarten der Restaurants steht hauptsächlich deftige Hausmannskost. Da gibt es Schweinebraten und Veri Vorst, eine Schweinsblutwurst, sowie Gemüsesuppen mit Speck sind traditionelle Gerichte dieses Landes, das vom Tourismus gerade erst entdeckt wird.

Lettland - Ein Mekka für Outdoorsportler

Lettland, das Zentrum des Baltikums, ist wie seine beiden Nachbarn Estland und Litauen dicht bewaldet und seenreich. Es grenzt an die Ostsee, die hier Westsee genannt wird.

An der weitläufigen Küste Kurlands mit den Hafenstädten Liepaja und Ventspils gibt es viel zu entdecken. Sehenswert sind die 20 m hohe und 30 km lange Steilküste von Jurkalne und der Ventas Rumba im Herzen Kurlands, mit 100 Metern Europas breitester Wasserfall. In Frühling und Herbst springen die laichenden Fische über den Wasserfall flussaufwärts.

Der Gaizinkalns, die mit 311 Metern höchste Erhebung Lettlands, bietet einen wunderbaren Blick über das flache Umland. Im Winter ist die Region ein beliebtes Wintersportzentrum, im Sommer ein Mekka für Wanderer, Radfahrer und Biker. Auch die vier grossen Nationalparks Lettlands laden zu Outdoor-Aktivitäten ein. Gauja, der grösste Nationalpark, wartet ausserdem mit vielen Burgen wie den Ordensburgen, Parks und einem mittelalterlichen Freilichtmuseum auf.

Beliebtes Ausflugsziel der Letten ist im Sommer der weitläufige, flache Sandstrand Jurmala Beach vor den Toren Rigas. Die lettische Hauptstadt ist die grösste Stadt des Baltikums. Ihre Altstadt, die auf der Liste des UNESCO Welterbe steht, zählt mit ihren prachtvollen Jugendstil-Häusern zu den schönsten und besterhaltenen in Europa.

Die lettische Küche überzeugt mit klassischer Hausmannskost: Graue Bohnen mit Speck, Kartoffeln und Meerfisch dominieren die Speisekarte. Wer im Restaurant in einem der vielen, gemütlichen Kellergewölbe noch nicht mit den geselligen Einheimischen ins Gespräch gekommen ist, wird das spätestens beim «Riga Black Balsam», einem hochprozentigen Verdauungsschnaps, tun.

Litauen - Höchste Sanddüne und kulinarische Schätze

Gut zu Fuss erkunden lassen sich die fünf Nationalparks und Litauens höchste Erhebung: der Hügel Juozapines Kalnas. Hier, auf 293 Metern Höhe, bietet sich ein einmaliges Panorama über die weite Landschaft. Am umwerfend schönen Strand von Nida, an der Küste zur Ostsee am Kurischen Haff, kann man die höchste Sanddüne Europas bestaunen, und wer will, erklimmen.

Die Hauptstadt Vilnius im Südosten Litauens ist Ausgangspunkt jeder Litauenreise. Beim Flanieren entlang des Flusses Neris und beim Erkunden der Altstadt, die zum UNESCO Weltkulrurerbe gehört, entdeckt man zahllose Kirchen und Kathedralen verschiedenster Baustile.

Die litauische Küche ist geprägt durch die Nachbarländer Polen und Russland. Die traditionelle Küche Litauens hält aber auch viele eigene kulinarische Schätze bereit, die man unbedingt kosten sollte. Vedarai, ein mit Kartoffelpüree gefüllter Schweinedarm, sowie Cepelinai – zu Deutsch Zeppelin – mit Hackfleisch gefüllte Kartoffelklösse, sind nur zwei dieser kulinarischen Leckerbissen.

Aus unserem Reiseblog

Werner Müller
Interessieren Sie sich für Aktivferien im Baltikum? Wir beraten Sie gerne.
Werner Müller, Eurotrek AG

Die schönsten Aktivreisen im Baltikum