(6)

Wanderferien Tour du Mont Blanc gesamt

Wandern: Tour du Mont Blanc

Rund um das Herz der Alpen

Ihre Reise startet in Martigny, einer hübschen Kleinstadt im Rhônetal. Von hier besuchen Sie die Skiorte Chamonix und Courmayeur, bezwingen zahllose Bergpässe, geniessen Ausblicke auf blau-grün glitzernde Gletscherseen und lassen sich von den Fernsichten auf die weiten Bergtäler rund um den Mont Blanc verzaubern.

Die Reise führt Sie durch drei Länder und zeigt Ihnen die spektakulärsten Gipfel Europas aus nächster Nähe. Die Tour du Mont Blanc ist eines der grössten Abenteuer, das Sie in den Alpen erleben können.

Erfahren Sie mehr über die Wanderung im Reisebericht Tour du Mont Blanc.

Schwer
  • 12 Tage / 11 Nächte
  • Individuelle Einzeltour
  • Teilnehmerzahl: min. 2 Personen
Zur Online-Version
QR-Code

Tourenverlauf

Idyllisch liegt die kleine Stadt Martigny im Tal der Rhône. Spazieren Sie hinauf zum Schloss La Batiaz oder stärken Sie sich in einem der vielen Restaurants für die kommenden Tage.

Früh am Morgen Busfahrt oder Transfer (saisonabhängig) nach Trient. Ihren ersten Wandertag starten Sie mit einem Anstieg auf den Pass Col de Balme (2191m), wo Sie in einer urigen Bergsteigerhütte rasten können. Hier haben Sie fantastische Aussichten auf den Mont Blanc und das Tal von Chamonix! Ein Abstieg führt Sie hinunter in einen grasbewachsenen Sattel, hier gibt es Weidevieh und eine gemütliche Alm. Ein eindrucksvoller Kammweg über die Gipfelkuppe der l`Aiguillete des Posetes führt Sie nun durch felsiges Gelände mit gewaltigem Panorama auf die umliegenden Gletscher. 

Den Abstieg meistern Sie auf einem steilen Wanderpfad, der später am Bergbach entlang ins Ziel führt. Ein traumhafter Tag inmitten der höchsten Bergriesen!  

ca. 4.5 – 5 h
ca. 15 km
1'000 – 1'200 m
900 – 1'100 m (Gipfelvariante)

Heute erwartet Sie das spektakulärste Stück der Mont- Blanc- Runde: Auf gut gesicherten Leitern erklimmen Sie steile Felsen und steigen hinauf zum hellblau leuchtenden Bergsee Lac Blanc. Nachmittags führt Sie der Weg über den „Grand Balcon“, einem tollen Höhenweg den Berghang entlang und durch Blaubeerfelder zum Plan Praz mit Café auf 2000m! Hier nehmen Sie die Seilbahn und schweben hinab in den legendären Bergsteiger-Ort Chamonix. 

Ein Bummel durch die prächtige Fußgängerzone mit bunt geschmückten Häusern lockt! Diese Etappe können Sie wahlweise ein wenig einfacher gestalten und die abenteuerlichen Kletter-Passagen auslassen. 

ca. 4.5 – 5.5 h
ca. 14 km
1'050 – 1'300 m
350 – 600 m

Hinauf geht es heute mühelos mit der Seilbahn auf 2000m. Nun ist es nicht mehr weit auf den Pass Col du Brévent (2368m), von wo Sie über eindrucksvolle Felsblöcke den Aussichtsgipfel Brévent erklimmen. Von der als „beste Aussichtswarte auf den Mont Blanc“ bekannten Panoramaplattform können Sie die Gletscher und Firnkuppen der Eisriesen wunderbar studieren. Vorbei am bizarr geformten Bergsee Lac du Brévent geht ein schöner Wanderweg hinab zur Schutzhütte Bel-Lachat.

Dort können Sie rasten, bevor Sie den steilen Abstieg fortsetzen, der Sie vorbei am Alpen-Wildpark Merlet durch den Wald ins Tal bringt. Heute übernachten Sie im Tal des von den Gletscherwässern gespeisten Flusses Arve, in einem der zahlreichen kleinen Dörfern der Gemeinde Les Houches.  

ca. 5 h
ca. 12 km
500 m
1'500 m

Gehen Sie heute auf Tuchfühlung mit der berühmten „Montblanc-Trambahn“ und wandern Sie ein Stück der Gleise entlang! Vom Bellevue können Sie die imposant gelegene Endstation der kühn gebauten Zahnradbahn neben dem Eisfeld erkennen. Ein interessanter Höhenweg führt Sie an eine abenteuerliche Hängebrücke, auf der Sie den rauschenden Gletscherbach überqueren! Weiter geht es über Bergwiesen auf den Pass Col de Tricot (2120m) und hinab zu den Miage-Hütten. Nach einem weiteren Anstieg erreichen Sie die gemütliche Raststation der Truc-Alpe. Kehren Sie ein und lauschen Sie den Glocken der weidenden Kühe.

Ihr Zielort Les Contamines liegt im Montjoie-Tal, berühmt für die delikaten Käsesorten der zahlreichen umliegenden Almen. Besuchen Sie auch eines der Käserei-Geschäfte und kosten Sie Savoyer Käse mit Rotwein und frischem Baguette. 

ca. 4 – 7 h
ca. 10 – 18 km
550 – 1'350 m
1'150 m (Gipfelvariante)

Die letzte Etappe lässt das Bergsteiger Herz höher schlagen: Sie wandern auf den Spuren der Römer über gurgelnde Schluchten, treffen auf verschiedenfarbige Gesteinsarten, haben Tiefblicke auf Gletscherseen und erklimmen zwei hohe Passübergänge! Es geht am südlichsten Punkt des Mont Blanc Massives vorbei, wo Sie unendliche Fernblicke auf die südlichen Bergmassive der französischen Alpen genießen. Zunächst wandern Sie gemütlich am Fluss entlang zur barocken Wallfahrtskirche Notre Dame de la Gorge, von wo Sie den langen Anstieg auf die Passhöhen beginnen. Vom Col du Bonhomme (2329m) weiter auf einem felsigen Höhenweg zum Pass Col de la Croix du Bonhomme (2450m).

Stärken Sie sich nun im Refuge de la Croix du Bonhomme, einer traditionellen Schutzhütte des französischen Alpenvereines. Ein letzter Abstieg über von Bergbächen durchflossenen Almwiesen führt Sie ins Vallée des Glaciers (Tal der Gletscher), wo Sie im kleinen Weiler Les Chapieux auf Ihre gelungene Wanderwoche anstoßen können!  

Ein kurzer Transfer von Les Chapieux bringt Sie hinab in den Übernachtungsort Bourg-Saint-Maurice. Genießen Sie nun einen entspannten Abschlussabend und lassen Sie bei einem Gläschen Wein Ihre Wanderwoche Revue passieren!  

ca. 6.5 h
ca. 17 km
1'300 m
900 m

In kurzer Fahrt geht es zurück ins Vallée des Glaciers, ins Tal der Gletscher. Von dort steigen Sie hinauf zum Pass Col de la Seigne, wo Sie die Grenze von Frankreich nach Italien überschreiten und fantastisches Panorama genießen. Durch blumenübersäte Wiesen wandern Sie dann zum Rifugio Elisabetta, einer traditionellen italienischen Bergsteiger- Hütte. Ein Abstecher zu den türkisblauen Gletscherseen Lacs de Miage lockt, bevor Sie den Bus oder den Transfer vom Chalet du Miage (saisonabhängig) nach Courmayeur nehmen, dem Heimatort berühmter Bergführer und Alpinisten.   

ca. 4.5 h
ca. 15 km
750 m
850 m

Vorbei am Rifugio Bertone geht es auf einem aussichtsreichen Höhenweg die Bergflanken entlang. Die Schutzhütte Rifugio Bonatti empfängt Sie zur Rast auf der Terrasse, direkt gegenüber des Mont-Blanc Massivs. Weiter über Brücken und Bäche führt Sie der Weg nach Arnouva, auf 1800m Höhe im Talschluss des idyllischen Val Ferrets gelegen.

ca. 5 h
ca. 16 km
1'000 m
550 m

Heute wandern Sie über den 2500 m hohen Pass Col Ferret in die Schweiz und erreichen das schöne Wallis. Rasten Sie in einer der einladenden Almhütten und genießen Sie frische Milchprodukte und das Klingen der Kuhglocken auf Ihrem Weiterweg in den hübschen Zielort La Fouly.

ca. 4.5 h
ca. 14 km
800 m
1'060 m

Der blaue Alpenfluss Dranse begleitet Sie auf Ihrer Wanderung vorbei an hohen Felswänden, talwärts durch Wald und Wiesen. Kleine urtümliche Bergdörfer mit ihren typischen Steinhäusern und Kornfeldern sind eine Augenweide bei der entspannten Wanderung durchs Tal. Zum Schluss führt Sie der Murmeltierweg hinauf nach Champex, einem Bergort, der für seine weitläufigen Wälder und seinen kristallklaren See berühmt ist.

ca. 4 h
ca. 15 km
450 m
600 m

Schöne Wald- und Wiesenwege geleiten Sie hinab zur Alpe am Plan de l´Au, wo ein langer Anstieg zu den Hochalmen beginnt. Mit gigantischen Aussichten ins Rhonetal und auf bizarr geformte Felsgipfel steigen Sie hinauf zur Almhütte Bovine, wo Sie inmitten von Enzian und Alpenrosen rasten können. Nun geht es hinab über den Pass Col de la Forclaz nach Trient, bekannt für seine rosarote Kirche und die eindruckvollen Gletscherflächen der umliegenden Bergriesen. Mit dem Bus oder Transfer (saisonabhängig) hinunter nach Martigny.  

ca. 5 h
ca. 15 km
700 m
900 m
Mont Blanc - Gesamtroute

Tourencharakter

Für die langen Etappen brauchen Sie sehr gute Grundkondition. Es gibt einige ausgesetzten Stellen, Ausdauernde Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich! Der erste Teil der Rundtour ist etwas schwieriger; einfachere Verhältnisse ab Bourg Saint Maurice.  

Preise & Termine

Alle Daten für 2022 auf einen Blick
Anreiseort: Martigny
  Saison 1
20.08.2022 - 04.09.2022

täglich
Saison 2
02.07.2022 - 19.08.2022

täglich
Tour du Mont Blanc, 12 Tage, CH-WSWMM-12X
Basispreis
1'749.-
1'949.-
Zuschlag Einzelzimmer 795.- 795.-

Kategorie: 3*-Hotels und Pensionen

Saison 1
20.08.2022 - 04.09.2022
täglich
Saison 2
02.07.2022 - 19.08.2022
täglich
Tour du Mont Blanc, 12 Tage, CH-WSWMM-12X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
1'749.-
795.-
1'949.-
795.-

Kategorie: 3*-Hotels und Pensionen

Saison 1
20.08.2022 - 04.09.2022
Saison 2
02.07.2022 - 19.08.2022
Martigny
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF)
Martigny
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF)
89.-
124.-
89.-
124.-
89.-
124.-
89.-
124.-
Zusatznächte
Anreiseort: Martigny
  Saison 1
20.08.2022 - 04.09.2022

täglich
Saison 2
02.07.2022 - 19.08.2022

täglich
Martigny
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF) 89.- 89.-
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF) 124.- 124.-
Martigny
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF) 89.- 89.-
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF) 124.- 124.-
Preise pro Person in CHF

Leistungen & Infos

Leistungen

Enthalten:

  • 11 Übernachtungen wie angeführt, inkl. Frühstück
  • Gepäcktransfer
  • Transfers laut Programm
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Ausführliche Reiseunterlagen 1x pro Zimmer 
  • Service-Hotline

Hinweise:

  • Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten
  • Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und Seilbahnen etc.
  • Reservationsgebühr von CHF 15.- pro erwachsene Person (inkl. gesetzlich vorgeschriebener Kundengeldabsicherung) 
Infos

Anreise/Parken/Abreise:

  • Per Auto: Limitierte Anzahl Parkplätze am Bahnhof Martigny. CHF 10.-/Tag. Zahlbar vor Ort. Keine Vorreservierung möglich.
  • Mit dem Zug: Von Zürich in 2.5 – 3 Stunden über Visp. Direkte Züge von Genf, ca. 1.5 Stunden. 

Wichtige Informationen: 

  • Die Kilometerangaben sind Zirka-Angaben und können von den tatsächlich zurückgelegten Kilometern abweichen  
  • Empfehlenswert ist in jedem Fall eine Reiserücktrittsversicherung inkl. Reiseabbruchversicherung. Informationen zu Versicherungsmöglichkeiten zur Deckung von Kosten einer Unterstützung während der Reise einschließlich einer Rückbeförderung bei Unfall, Krankheit oder Tod finden Sie je nach gebuchter Reise unter https://www.eurotrek.ch/de/reiseinfos/vor-der-reise/reiseversicherung 

Aus unserem Reiseblog

Bewertungen

4,8 von 5 Sternen (6 Bewertungen)
5 Sterne
Peter Schürch CH | 22.07.2022
Meine persönliche Mitteilung
Guten Tag Danke dass sie mich für die Tour als Einzelperson genommen haben. Mit den 4 Personen von Luxemburg hatte ich es gut. Ich bin die ganze Tour (10 Tage) trotz meinen bald 74 Jahren gelaufen ohne Probleme. Ich habe mich aber auch gut vorbereitet. Die ganze Tour war fantastisch inkl. Organisation. Alles hat gestimmt inkl. dem Wetter. Die Tour um den Mont Blanc ist vor allem landschaftlich etwas vom schönsten weltweit! Die Jahreszeit, anfangs Juli, war ideal von der Temperatur und der Alpenflora. Kann die Tour mit Eurotrek nur weiter empfehlen. Lieben Gruss Peter Schürch
Reto Zingg
Reto Zingg antwortete:
Es ist wunderbar zu hören, dass Sie eine gute Zeit auf der Tour du Mont Blanc hatten. Ich gratuliere Ihnen zu dieser Leistung. Ich kenne einige Etappen dieser Tour und die ganzen 10 Tage zu wandern ist eine grosse Leistung, Chapeau! Wir versuchen alles, unsere Gäste auf die Wanderwege zu bringen und dafür müssen Sie sich keinesfalls bedanken. Das haben wir sehr gerne gemacht. Es freut mich auch sehr, dass das Wetter so gut gepasst hat. So konnten Sie die atemberaubenden Ausblicke noch besser geniessen.
5 Sterne
Evelyne Jina Prüss CH | 24.07.2017
Alpines Wandern je nach Leistungsstärke
Wir haben die Tour Du Mont Blanc bei bestem Wetter in der dritten Juliwoche 2017 durchgeführt. Die Tour steigert sich sowohl von der Intensität her als auch von der landschaftlichen Schönheit (zu Schluss wird man mit einem wunderschönen Ausblick auf den Mont Blanc belohnt). Technisch etwas anspruchsvollere Passagen waren das Fenetre d'Arpette sowie der Klettersteig am letzten Tag, den man aber ungesichert gut bewältigen kann. Bei gute Grundkondition ist die Tour gut machbar und man kann immer unter verschiedenen Routenoptionen wählen, ggf. auf den öffentlichen Verkehr umsteigen. Bei Nässe sind gewisse Stationen (waren auf Kartenmaterial markiert und Alternativrouten angegeben) sicherlich nicht empfehlenswert oder gar gefährlich. Die Unterkünfte waren sehr unterschiedlich vom Comfort her, aber alle sauber und ruhig. Wir buchten Halbpension, wenn immer möglich Doppelzimmer oder gar Einzelzimmer. Abends kamen wir in den Genuss von reichhaltigen Drei-Gänge-Menues (es gab an vier verschiedenen Orten Panna Cotta). In unsere 20l day pack mussten wir so fast kein Essen mehr packen - dies kann zumindest in der Hochsaison aber überall eingekauft werden oder in den Herbergen/Hotels direkt bestellt.Besonders in den Refuges kam man beim gemeinsamen Abendessen mit den Mitwanderern ins Gespräch, wenn man zum Beispiel an den gemeinsamen Tisch gesetzt wurde. Da wir in der absoluten Hochsaison vor Ort waren, hatte es wirklich viele Leute (v.a. USA, Grossbritannien). Die Passage des Fenetre d'Arpette machten wir zu Schluss in Einerkolonne. Die zum Teil sehr ungeübten Mitwanderer können dann auch zum Sicherheitsrisiko werden, wenn sie weder vor noch zurück können oder Steine ins Rollgen geraten. Wer Ruhe sucht, sollte die Tour vielleicht eher im September buchen, möglichst in einem schneefreien Zustand.Von den Herbergen her sehr gut gefallen hat uns die Auberge la Grande Ourse in Trient. Der Besuch der Rifugio Elena haben wir uns nach dem Beschrieb auf Eurotrekt spektakulärer vorgestellt und kamen uns bei den vielen Leuten da richtiggehend massenabegefertigt vor. Von der perfekten Gletscherzunge ist nicht mehr so viel übrig und es gibt andere Gletscher auf dem Weg, die uns mehr beeindruckt haben. Trotzdem ist es sehr schön, ein wenig Hüttenfeeling in dieser sehr einfach zu erreichenden Hütte aufkommen zu lassen. Der Gepäcktransport funktionierte die ganze Tour durch einwandfrei. Leider gibt es nicht an jedem Ort WIFI und zum Teil nur Netzabdeckung auf den Gipfeln (je nach Anbieter). Der einzige wirkliche Kritikpunkt an Eurotrek bzw. das Partnerunternehmen ist dann auch, dass wir gerne etwas mehr über die aktuelle Wetterlage bzw. Schneelage informiert gewesen wären oder gewusst hätten, an wen man sich wenden kann. Bei bestem Wetter war dies schliesslich aber nie ein Problem und die Rundwanderung TMB ein absolutes Highlight unserer Wanderkarriere. Übrigens: Fernglas nicht vergessen!Wir planen bereits eine weitere Tour für nächstes Jahr.
5 Sterne
Margrit Koch CH | 12.09.2016
fantastische Wanderung
Gute Unterkünfte und auch gutes Essen.Gepäcktransport war bestens organisiert.Wanderetappen gut beschildert und beschrieben, nur in Champex mussten wir den Weg suchen zum Relais Arpettre und am nächsten Tag auch die Wegweiser für die Strecke Alp Bovine.Strenge aber traumhafte Wanderetappen.
5 Sterne
René Sandmeier CH | 02.08.2016
Alpines Wandern
Die Route rund um den Mont Blanc war sehr beeindruckend. Die Ausblicke auf Gletscher und Bergformationen waren zum Teil atemberaubend. Ideal fand ich, dass man nicht einer Gruppe angeschlossen war. Trotzdem hatte man den Komfort von Gepäcktransport und der Organisation aller Unterkünfte. Schön war, dass man am Abend gelegentlich wieder dieselben Leute traf. Wir reisten im Juli und es hatte unterwegs relativ viele Leute. Die Unterkünfte waren von ok bis gut. Das Essen war jeweils sehr gut (aber einfach).
4 Sterne
Claudio Pasquinelli CH | 29.08.2014
Tour du Mont Blanc
Das Hotel in Les Chapieux (Les Chambres du Soleil) war spitze, persönlich geführt, familiär mit bester Küche. Auch die übrigen Unterkünfte waren gut, sehr unterschiedlich in Stil, Grösse etc., also sehr interessant.Die Unterlagen waren sehr gut. Der Gepäcktransport war perfekt. Vielleicht machen wir's nochmal!
5 Sterne
Thilo Zink CH | 10.08.2014
Mont Blanc

Weitere Reisen für Sie

Mittel
Schweiz

Wanderferien Alpenpanorama Weg Schwarzsee - Genfersee

4 Tage | Individuelle Einzeltour
(12)
Leicht
Schweiz

Wanderferien Au fil du Doubs

4 Tage | Individuelle Einzeltour
(42)
Mittelschwer
Schweiz

Wanderferien Lötschberg Südrampe

3 Tage | Individuelle Einzeltour
Kontakt & Buchung

Sie haben noch Fragen zur Reise? Wir helfen Ihnen gerne und freuen uns auf Ihre Anfrage.