(2)

Wanderferien Via Alpina Westschweiz

Wandern: Via Alpina Schweiz

Gipfelstürmer & Geniesser.

Der letzte Abschnitt der Via Alpina bietet für jeden etwas. Gipfelstürmer freuen sich über fordernde Passagen wie den Aufstieg zum Trüttlisbergpass und den Anblick der stolzen Waadtländer Gipfel. Geniessern dagegen läuft beim Duft des Käses, der in den Alphütten über dem Feuer produziert wird, das Wasser im Mund zusammen. Allen gemein ist, dass ihnen diese Wanderung zwei Mal den Atem rauben wird. Einmal beim schweisstreibenden Anstieg auf den Col de Chaude und ein zweites Mal beim Anblick des funkelnden Genfersees, der das Ende der Via Alpina in der Schweiz markiert.

Mittelschwer
  • 6 Tage / 5 Nächte
  • Individuelle Einzeltour

Tourenverlauf

Von der Lenk über sanfte Alpweiden, hinauf ins Luchsrevier, durch feuchtes Kalkkarrengebiet mit weitem Horizont. Über den Trüttlisbergpass und durchs lange Turbachtal mit seiner vielfältigen Geschichte hinunter ins mondäne Gstaad.

ca. 7 Stunden
ca. 22 km
1'105 m
1'120 m

Aussichtsreicher Höhenweg, vorbei am Berghaus Eggli und am Kalkkarrengebiet Wilde Bode zur Sprachgrenze am Col de Jable. Viele traditionelle Alphütten mit grossen Schindeldächern und Chupferchessi-Käseherstellung hoch über Etivaz.

ca. 6.5 Stunden
ca. 16 km
1'250 m
1'160 m

Die sanft abfallende Strecke folgt dem Wildbach «La Torneresse» über mehrere Kilometer bis zur Talenge der Gorges du Pissot. Dann gibt die Landschaft den Blick frei auf das grosse Tal des Pays-d'Enhaut. Nach Châteaux-d'Oex führt der Abstieg nach Rossinière.

ca. 3.5 Stunden
ca. 14 km
280 m
560 m

Von Rossinière über eine Brücke aus dem Jahr 1650 bis zum Col de Solomon. Nach dem Abstieg ins Hongrintal Anstieg zum Col de Chaude mit seiner fantastischen Aussicht auf den Genfersee. Es geht weiter bergauf bis zur Haltestelle der Zahnradbahn Rochers de Naye.

ca. 7.5 Stunden
ca. 19 km
1'900 m
800 m

Tourencharakter

Auch der letzte Abschnitt der Via Alpina ist fordernd. Gerade die erste und letzte Etappe sollten Sie nicht unterschätzen. Gute Grundkondition wird benötigt. Man ist aber nicht mehr ganz so hoch wie beim Abschnitt im Berner Oberland. Trittsicherheit ist dennoch nötig.

Die Via Alpina bei SchweizMobil

Preise & Termine

Alle Daten auf einen Blick
Saison 1
02.06.2018 - 23.06.2018
01.09.2018 - 13.10.2018
Samstag
Saison 2
30.06.2018 - 25.08.2018
Samstag
Via Alpina Westschweiz, 6 Tage, CH-BDWLM-06X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
635,00
215,00
679,00
215,00
Saison 1
02.06.2018 - 23.06.2018
01.09.2018 - 13.10.2018
Saison 2
30.06.2018 - 25.08.2018
Lenk
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
Montreux
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
79,00
119,00
85,00
125,00
79,00
119,00
85,00
125,00

Leistungen & Infos

Inbegriffen

  • 5 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • Tägliche Gepäcktransfers
  • Standseilbahn Rochers de Naye - Montreux
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  •  Ausführliche Reiseunterlagen
  • GPS-Daten verfügbar
  • Service-Hotline

Nicht inbegriffen

  • Bahnfahrt nach Lenk

Anreise/Parken/Abreise

  • Gratisparkplätze in Lenk
  • Rückreise per Bahn über Zweisimmen nach Lenk. Dauer: 3 Stunden

Diese Tour hat 2 weitere Reisevarianten

Reisefeedbacks

4,5 von 5 Sternen (2 Bewertungen)
5 Sterne
Yvonne Birchler CH | 27.07.2018
Unvergessliche Wandertage
Unsere Wanderung von Adelboden nach Montreux war sehr abwechslungsreich und die Etappen sehr angenehm für uns. Auch die Hotelunterkünfte (vom 5* Hotel durch uns gebucht in Lenk und die folgenden 3* Hotels) waren tadellos und wir haben immer super gegessen (vom 9 Gang Gault Millau Menü bis über Käsefondue und Cordonbleu gab es alles). Wir haben viele schöne Eindrücke gesammelt (sei es von der Natur mit der Begegnung mit einem grossen Feldhasen oder schnellen Fuchs) und diese Ferien werden sicher noch lange in bester Erinnerung bleiben. Nun haben wir also die halbe Schweiz zu Fuss durchquert, nachdem wir letztes Jahr schon die Route Meiringen - Adelboden gewandert sind und planen, weitere Etappen der Via Alpina 1 abzuwandern. Zu Eurotrek folgendes: wir bedanken uns nochmals für die speditive Erledigung unserer Buchung und das alles so gut geklappt hat. Wir werden sicher wieder bei Ihnen buchen! 2 kleine Punkte, die nicht ganz optimal waren: beim Hotel de Ville in Rossinère hat die Wirtin beim Auschecken gemeint, dass die Kosten für die Übernachtung noch bezahlt werden müsse, worauf wir ihr Ihre Bestätigung gezeigt haben und gesagt haben, dass wir diese bereits bezahlt hätten. Wie werde das mit Ihnen direkt aufnehmen. Und also wir beim Bahnpersonal vom Rochers de Naye nach Montreux runter uns erkundigten, ob wir mit unserer Bestätigung so die Bahn nehmen dürfen, hat er gemeint, wir bräuchten aber schon Billete. Die haben uns also gefehlt und wurden uns nicht per Post von Ihnen zugestellt. Da die Bahn dann gleich gefahren ist, durften wir trotzdem einsteigen und in Montreux sind wir also nicht mehr extra zu einem Schalter wie empfohlen gegangen.
Eurotrek AG antwortete:
Die Tickets für die Bahn Rochers de Naye nach Montreux liegen normalerweise den Reiseunterlagen bei. Es tut mir leid, wenn dies bei Ihnen vergessen wurde. Entschuldigen Sie dieses Versehen. Falls Sie Kosten hatten, dann teilen Sie uns diese bitte mit. Wir werden sie Ihnen rückerstatten.
4 Sterne
Elsa Granrath DE | 21.07.2018
Schöne Alpenpasswanderung
Von den Hotels hat mir Alexanders Tödiblick in Braunwald und das Hotel Kirchbühl in Grindelwald am besten gefallen. Vor Allem wird im Kirchbühl ausgezeichnet gekocht. Am Schlechtesten war für mich das Hotel Roc et Neige in Chateau d'Oex. Grund dafür: abends fiel eine lärmende "Horde" Asiaten ein. Diese Menschen ohne Manieren waren dann auch am nächsten Morgen beim Frühstück. Insgesamt waren die Massen von Asiaten rund um Grindelwald sehr störend. Außer um Grindelwald herum war die Wanderung ein wahrer Genuss: viel Natur, Wildbeobachtungen und ein Meer von Blumen. Die Organisation der Reise von Eurotrek war bis auf die letzten beiden Tage auch sehr gut. Nur der Abschnitt von L'Etivaz nach Montreux wäre mir mit einer Übernachtung an den Rochers-de-Naye lieber gewesen. Da ich die lange Wanderung von Chateau-d'oex zu den Rochers-de-Naye nicht am letzten Tag machen wollte, bin ich mit dem Zug nach Montreux gefahren und habe dort noch einen erlebnisreichen und erholsamen Tag verbracht.
Katrin Brunner
Katrin Brunner antwortete:
Via Alpina von Grindelwald nach Montreux
Sehr geehrte Frau Granrath Vielen Dank für Ihr Reisefeedback. Ihre positive Rückmeldung betreffend den Hotels in Braunwald und Grindelwald geben wir gerne weiter. Mit Grindelwald waren Sie natürlich an einem der «Hotspots» hier in der Schweiz, der jetzt in der Hochsaison gerne von Gästen aus Asien, Russland oder dem arabischen Raum besucht wird. Trotzdem freut es uns, dass Sie unvergessliche Tage in diesem Teil der Schweiz verbringen durften.

Weitere Reisen für Sie