(8)

Wanderferien Via Albula & Bernina

Wandern: Via Albula & Bernina Schweiz

Die schönste Bahnstrecke der Welt

Der Wanderweg verläuft entlang der Albula- und Berninalinie und gibt immer wieder bezaubernde Blicke frei auf ein über 100 Jahre altes Gesamtkunstwerk in herrlicher alpiner Landschaft. Zahllose Brücken und spektakuläre Viadukte fügen sich harmonisch in die Landschaft ein und die Albulalinie der Rhätischen Bahn zählt zu Recht zum UNESCO Weltkulturerbe.

Der erste Teil des Wanderweges führt vom nördlich der Alpen gelegenen Thusis durch das Albulatal über die Fuorcla Crap Alv ins Val Bever durch das Oberengadin nach St. Moritz. Der südliche Abschnitt bringt Sie über den Berninapass ins Val Poschiavo und zu guter Letzt nach Tirano ins italienische Veltlin.

Mittel
  • 7 Tage / 6 Nächte
  • Individuelle Einzeltour

Tourenverlauf

Vom Domleschg aus führt ein spektakulärer Weg durch die Schinschlucht. Der Aufstieg zu dem Dörflein Muldain wird mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Der Solisviadukt und die aus dem 8. Jahrhundert stammende Kirche St. Peter in Mistail bilden weitere Höhepunkte dieser Wanderung.

ca. 6 Stunden
ca. 20 km
925 m
770 m

Die zweite Etappe führt zu einem der Highlights der Via Albula/Bernina, dem imposanten Landwasserviadukt. Vorher geht's der schäumenden Albula entlang und auf dem «Wasserweg ansaina» zu einem der Fotopunkte für ein Erinnerungsfoto des weltbekannten RhB-Viadukts. Durch Filisur mit dem historischen Dorfkern. Bei den tanzenden Hexen von Bellaluna vorbei, geht der Weg hinauf zur besterhaltenen historischen Bahnstation Stugl. Der Endpunkt Bergün mit seinen Engadinerhäusern gilt als Mekka der Bahnliebhaber.

ca. 6 Stunden
ca. 21 km
860 m
345 m

Wandern durch ein wahres Meisterwerk der Ingenieurskunst. Der Bergwanderweg nach Preda folgt dem Albulaufer und kreuzt mehrere Male die Bahnlinie, welche in diesem Abschnitt die tollkühnste Linienführung aufweist. Der Bahnerlebnisweg erläutert diese hundertjährige Eisenbahn-Ingenieurkunst. Nach Preda führt der Bergwanderweg am kristallklaren Palpuognasee vorbei über die Alp Weissenstein oder Crap Alv auf die Fuorcla Crap Alv und steil hinunter ins Val Bever ins idyllische Spinas. Von hier mit der Bahn weiter nach St. Moritz.

ca. 6 Stunden
ca. 18 km
1'155 m
700 m

Durch Moorlandschaften und Alpweiden auf den Berninapass. Highlight folgt auf Highlight. Stazerwald, Pontresina, Gletscherwelt Morteratsch, Wasserscheide Lago Bianco-Lej Nair und die höchsten Berge Graubündens. Nach dem vom Gletscherwasser weisslich gefärbten Lago Bianco geht's hinauf zum fantastischen Aussichtspunkt Sassal Mason mit Blick auf den Piz Palü mit seinem fast greifbaren Gletscher, den herzförmigen Lagh da Palü, Alp Grüm und das Val Poschiavo.

ca. 4.5 Stunden
ca. 16 km
680 m
435 m

Das idyllische Hochtal Cavaglia lädt zum Verweilen ein und der Abstecher zu den aufwendig zugänglich gemachten Gletschermühlen lohnt sich allemal. Wie die Rhätische Bahn schlängelt sich der Wanderweg den Hang hinunter in die Talebene von Poschiavo.

ca. 3 Stunden
ca. 10 km
30 m
1'155 m

Der mächtige Kreisviadukt von Brusio lädt unterwegs zum Staunen ein. Abwechslungsreich geht's durch Obst-, Kastanien- und Weingebiete nach Italien. S. Perpetua in Tirano gewährt einen schönen Überblick über die südländische Landschaft und die Stadt mit ihren ehrwürdigen Palazzi.

ca. 4.5 Stunden
ca. 19 km
115 m
700 m

Tourencharakter

Für die längeren Etappen zu Beginn der Tour ist gute Ausdauer notwendig. Die Wanderungen können aber durch die Rhätische Bahn problemlos abgekürzt werden. Teils führen die Wanderungen auf schmalen und felsigen Wegen. Trittsicherheit ist vor allem beim Abstieg ins Val Bever nötig.

Die Via Albula/Bernina bei SchweizMobil

Preise & Termine

Alle Daten für 2018 auf einen Blick
Saison 1
03.06.2018 - 24.06.2018
23.09.2018 - 30.09.2018
Sonntag
Saison 2
26.08.2018 - 16.09.2018
07.10.2018 - 14.10.2018
Sonntag
Saison 3
01.07.2018 - 19.08.2018
Sonntag
Via Albula & Bernina, 7 Tage, CH-GRWTT-07X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
749,00
235,00
785,00
235,00
799,00
235,00
Saison 1
03.06.2018 - 24.06.2018
23.09.2018 - 30.09.2018
Saison 2
26.08.2018 - 16.09.2018
07.10.2018 - 14.10.2018
Saison 3
01.07.2018 - 19.08.2018
Thusis
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
Tirano
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
79,00
119,00
65,00
105,00
79,00
119,00
65,00
105,00
79,00
119,00
65,00
105,00

Leistungen & Infos

Inbegriffen

  • 6 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • Tägliche Gepäcktransfers
  • Bahnpass Thusis – Tirano 2.Klasse (gültig in allen Regelzügen)
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • GPS-Daten verfügbar
  • Service-Hotline

Wandern mit Hund

  • Auf dieser Wanderreise können Sie gerne Ihren vierbeinigen Freund mitnehmen. Bitte teilen Sie uns bei Buchung die Rasse und die Größe Ihres Hundes mit. Eventuelle Zusatzkosten sind zahlbar vor Ort.

Anreise/Parken/Abreise

  • Parkmöglichkeiten in Thusis auf www.thusis.ch, keine Reservierung möglich, zahlbar vor Ort.
  • Rückreise an den Startort im Bahnpass eingeschlossen

Aus unserem Reiseblog

Reisefeedbacks

4,9 von 5 Sternen (8 Bewertungen)
4 Sterne
Niklaus Geiger CH | 13.09.2018
Sehr gut
Diese Wanderung eignet sich bestens ein Teil des Engandins näher kennenzulernen. Die Wanderung kann individuell auch angepasst werden. So kann aufgrund des Wetters und der persönlichen Kondition jederzeit auch ein Wegstück mit der rhätischen Bahn zurückgelegt werden. Ein Highlight ist natürlich die Übernachtung auf der Alp Grüm.
5 Sterne
Bernard Schmid CH | 12.09.2018
Treck magnifique, dans une région ou la technique ferroviaire nous épate.
Dans cette aventure, tout de même assez physique, les paysages et prouesses techniques liées au chemin de fer, sont époustouflants. L'acceuil des intervenants grisons, est à la hauteur de l'organisation. Il y a quelques problèmes de marquage des sentiers à suivre, soit à Madlain et Grisio. Il faut bien chercher pour ne pas se tromper de passage. Dans l'ensemble, une expérience à conseiller et à renouveler au plus vite sous d'autres cieux. Chapeau au traitement du suivi des bagages. Merci Eurotreck.
5 Sterne
Núria Garcia Costa ES | 31.07.2018
Randonné trés recommandable pour les amoureux des trains et de la montagne!
Qui aime la montagne et le monde des trains est une randonnée exceptionnel!! On peut decoubrir la ligne de l'Albula-Bernina, les paysage naturel et culturel des plus variés entre les zones de haute montagne, alpine et subtropical. Nous avons connu trois regions linguistiques et culturelles et aussi, nous avons découvrir en harmonie avec la nature les objets de l'UNESCO, tels que les ponts, viaducs, tunnels et gares. Tous les hotels de la Suisse trés, trés bien! La calme absolu!!
Günther Lämmerer
Günther Lämmerer antwortete:
Merci pour vos commentaires sur votre randonnée. Nous sommes ravis que vous avez passé des beaux jours en Grisons.
5 Sterne
und Frau Vic und Mara Boulter CH | 11.10.2017
Gute bis brilliante Wanderungen
Hotels Albula - Randolins - Alp Grüm u. Suisse alle tiptopbesondere lobende Erwähnung des Essens im Suisse (2x)Gepäcktransport tadellos
5 Sterne
Hans Talamona CH | 06.10.2017
Bergün-Tirano
Wandergruppe – 12 Personen – Alter zwischen 70 und 81 – Führung auf eigene Faust Das Wetter war leider schlecht vor allem am zweiten Tag was uns zwang die Ueberquerung der Fuorcla Crap Alv (Preda – Spinas) wegen Nebel und Schnee durch den Tunnel zu ersetzen. Wir haben diese Tour durch -a) Am Morgen Besuch des Bahnmuseums in Bergünb) Und ab Mittag Wanderung von der Station Punt Muragl-Stazersee-St, Moritz -Bad – Champfer und Aufstieg nach Randolins ersetztGerade für eine Gruppe älterer Jahrgänge ist diese Tour bestens geeignet. Die einzelnen Tagestouren können je nach Wetter mit der Bahnkarte angepasst werden.Da es am Morgen in Randolins schneite wie an Weihnachten haben wir auch an diesem Tage die Tour etwas abgekürzt. (Lagalp statt Morteratsch).Alp Grüm ist eine Reise wert. Superzimmer und auch die Küche kann sich sehen lassen. Der Hirschpfeffer war sehr gut was dazu führte, dass wir einen gemütlichen Abend verbrachten.Am nächsten Morgen sahen wir endlich einige Sonnenstrahlen und dann ging es runter nach Cavaglia mit Besuch des Gletschergartens und weiter nach Poschiavo.In Poschiavo waren wir im Hotel Suisse bestens untergebracht. Nach Besuch des schönen Städtchens und dem Gratisapéro vom Hotel haben wir auch da sehr gut und preisgünstig gegessen.Und schon kommt die letzte Etappe von Miralago nach Tirano durch Kastanien-und Aepfelhaine. Die Aussicht von der Kapelle über den Weinberg hinunter auf die Stadt ist super. Unten angekommen waren wir eher etwas enttäuscht. Das Hotel Garni Stelvio befindet sich an einer sehr lärmigen Strasse und die Zimmer sind sehr klein.Am anderen Morgen ging es dann zurück an den Genfersee. Da die RhB ein Problem auf der Strecke hatte, konnten wir mit dem Postauto von Poschiavo nach Samedan zu fahren.PS. Dokumentation hervorzüglich - Gepäcktransport tip top
5 Sterne
Hänni Thomas CH | 06.10.2017
immer wieder!
Gute Hotels, gute Wandeerwege, schöne Gegend, tolles Wetter...
5 Sterne
Monika Weber CH | 20.09.2017
Wandern mit Genuss
Das Reiseprogramm Wandern und Bahnfahren hat uns gut gefallen. Die Wanderzeiten waren für uns gerade richtig und wir hatten genügend Zeit, die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen und die feinen Bündner Spezialitäten zu geniessen.
5 Sterne
Michael Ueberbach DE | 01.06.2017
Via Albula Bernina
Eine erlebnisreiche und beeindruckende Überquerung der Alpen zu Fuss. Abwechlungsreiche Streckenführung und immer komfortable, zum Teil sehr schöne Hotelübernachtungen. Sehr gute Organisation der Übernachungen und des Gepäcktransportes.

Weitere Reisen für Sie