Bisse du Tsittoret Crans-Montana
Bisse de lens
(3)

Wanderferien Walliser Suonenwege

Wandern: Suonenweg Schweiz

Dem Wasser auf der Spur.

Das Wallis wird regelmässig von der Sonne geküsst. Ideale Voraussetzungen für Landwirtschaft und die Produktion von erstklassigen Weinen. Um die Hänge fruchtbar zu machen wurden vor vielen Jahren Bewässerungskanäle - sogenannte Suonen oder Bisses - angelegt, die heute das Bild dieser Täler prägen. Auf aussichtsreichen Wegen folgen Sie bei dieser Wanderung den Wasserleitungen, die Sie zu kleinen Bergdörfern, Bauernhöfen und Weingütern und in manch unbekanntes Tal führen. Ein kleiner Geheimtipp und eine der schönsten Arten, um das Wallis zu entdecken.  

Mittel
  • 7 Tage / 6 Nächte
  • Individuelle Einzeltour

Tourenverlauf

Vom Col des Planches über Wiesen zum Col du Lein, einem herrlichen Rastplatz mit Feuerstellen. Bei Boveresse eintauchen in den Wald und auf romantischem Weg entlang der ausgetrockneten, später Wasser führenden Bisse de Saxon nach Tsoumaz.

ca. 4.5 Stunden
ca. 14 km
680 m
355 m

Schöner Picknickplatz bei Taillay nahe der Bisse de Saxon mit Wasserrad und klopfendem Merkhammer. Liebevoll restaurierte Teilstücke. Auf dem Weg nach Nendaz kontrastiert die Stille im Wald mit herrlichen Aussichten ins Rhonetal. 

ca. 3.5 Stunden
ca. 12 km
250 m
560 m

Nendaz ist ein Paradies für Suonenwanderer, besitzt mit acht «Bisses» das grösste noch aktive Suonennetz. Geniessertour von Planchouet nach Veysonnaz, durch bunte Blumenwiesen und am offenen Wasserlauf der restaurierten Grand Bisse de Vex entlang. 

ca. 3.5 Stunden
ca. 14 km
240 m
340 m

Der Bisse de Vex entlang nach Mayens de Sion. In Hérémence mächtige Betonkirche, in Euseigne überrascht die Märchenwelt der Erdpyramiden und lädt zum Träumen ein. Anstieg nach St. Martin, das wie ein Adlernest an der Talflanke des Val d’Hérens klebt.

ca. 6.5 Stunden
ca. 20 km
1'120 m
825 m

Schöne Höhenwanderung über dem Rhonetal durch Walliser Dörfer, dann eintauchen ins Vallon de Réchy. Von der Schöpfe der Grand Bisse de Vercorin der offenen Suone entlang zum Réfuge du Bisse. 

ca. 4 Stunden
ca. 14 km
410 m
745 m

Eine fordernde Etappe durch das Val de Réchy. Im Etappenort Vercorin erwartet Sie ein sehenswerter, alter Ortskern rund um die Kirche.

ca. 3.5 Stunden
ca. 16 km
720 m
630 m

Die vor etwa 500 Jahren erstellte Suone «Bisse des Sarrasins» und ihre 17 Lehrtafeln sind aus historischer und technischer Sicht sehr interessant. Die Route führt danach über die Suone «Grand Bisse de St-Jean» zum typischen Walliser Dorf Grimentz. Nach Ankunft in Grimentz individuelle Abreise.

ca. 5.5 Stunden
ca. 17 km
910 m
865 m

Tourencharakter

Wanderroute Nr. 58: Gerade zum Schluss hin stellt die Tour höhere Anforderungen an die Kondition. Die Wanderungen etlang der Suonen sind zwar mehrheitlich flach, dennoch gibt es immer wieder An- und Abstiege zu bewältigen. Bei Regen kann der Fels rutschig sein. Trittsicherheit und teils auch Schwindelfreiheit sind erforderlich.   

Der Chemin des Bisses bei SchweizMobil

Preise & Termine

Alle Daten für 2018 auf einen Blick
Saison 1
03.06.2018 - 24.06.2018
02.09.2018 - 14.10.2018
jeden Sonntag
Saison 2
06.05.2018 - 27.05.2018
01.07.2018 - 26.08.2018
jeden Sonntag
Walliser Suonenweg, 7 Tage, CH-WLWMG-07X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
769,00
249,00
829,00
249,00
Saison 1
03.06.2018 - 24.06.2018
02.09.2018 - 14.10.2018
Saison 2
06.05.2018 - 27.05.2018
01.07.2018 - 26.08.2018
Martigny
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
Grimentz
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
89,00
129,00
79,00
119,00
89,00
129,00
79,00
119,00

Leistungen & Infos

  • 6 Übernachtungen in der Kategorie Standardhotel inkl. Frühstück
  • Tägliche Gepäcktransfers 
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • GPS-Daten verfügbar
  • Service-Hotline

Anreise/Parken/Abreise

  • Parkplatz am Bahnhof Martigny. CHF 10.- pro Tag. Zahlbar vor Ort.  
  • Rückreise per Bus und Bahn über Vissoie  und Sierre nach Martigny, Dauer ca. 1.5 Std. 

Aus unserem Reiseblog

Reisefeedbacks

4 von 5 Sternen (3 Bewertungen)
5 Sterne
Erik Leerman BE | 23.08.2018
Surprisingly beautiful trek
Alternation of pleasant, quiet walking paths through beautiful forests. Sometimes with spicy climb or descent, but always in a handsome environment with beautiful views. The beautiful, typical villages make it all off. The accommodations were becoming very taken care of. We were kindly received.
3 Sterne
Franziska N. CH | 29.10.2017
Hochs und Tiefs
Die Tour selbst war traumhaft. Von sehr einfachen Etappen bis anspruchvollen Aufstiegen über rutschige Wege, da der eigentliche Weg durch Erdrutsche nicht mehr begehbar war. Sehr abwechslungsreich. Am ersten Abend kamen wir müde und zufrieden im Zieldorf an. Dank den eher zufälligen Pfeilhinweisen auf dem Dokumentenplan benötigten wir auch nur 1 Stunde um das Hotel zu finden. Weder der Dorfbäcker, noch ein andere Hotelier kannte die Unterkunft unter dem angegebenen Namen. Irgendwann sah ich hinter den Blättern eines Bäumchens eine Hinweistafel: Cafe de la Tzoumaz, nicht Hotel de la Tzoumaz wie in der Doku. (Etwas ausserhalb des Dorfes) War darum leider über Google Maps auch nicht zu finden. Und unsere Französischkenntnisse hinderten uns an einem Anruf. Das nächste Hotel suchten wir nur noch eine halbe Stunde. Die folgenden problemlos. War ärgerlich. Vorschlag: Bei den Detailplänen ein Orthofoto verwenden, da sieht man wenigstens Häuser und findet sich besser zurecht. Und gleich GPS Daten anhängen.
Günther Lämmerer
Günther Lämmerer antwortete:
Unterlagen werden überarbeitet
Die Unterlagen für diese Reise werden wir für die kommende Saison komplett überarbeiten. Wir werden dafür mit genaueren Detailkarten der Etappenorte arbeiten, damit so etwas nicht wieder vorkommt. Für solche Fälle steht Ihnen aber unsere (deutschsprachige) Service-Hotline jederzeit zur Verfügung.
4 Sterne
Astrid Meier CH | 20.06.2017
Hilfsbereit bei Problemen
Das Team von Eurotrek Zürich hat uns gut beraten, vor allem als wir Probleme hatten. (Keine Busverbindung in Col des Planches) Die Hotels sind zum Teil etwas weit von der Originalroute entfernt, was man bei den Teilstrecken noch dazu wandern muss. Das Essen in den Pensionen und Hotels war durchwegs gut bis sehr gut und die Preise günstig. Die Gastgeber waren aufmerksam, freundlich und zum Teil auch noch spendierfreudig.Als wir eine Person wegen Unfall abmelden mussten, war Eurotrek mit der Annullierung sehr grosszügig!

Weitere Reisen für Sie