Gruppe radelt am Radweg durch die Landschaft in Sardinien
Blick auf die Bucht
Radfahrer am Radweg an der Südküste in Sardinien
(1)

Familenradtour Sardinien

Velo: Sardinien mit Kindern

Von der Südwestküste an die Costa del Sud.

Türkisblaues Meer, weisse Sandstrände und unberührte Natur: Sardinien ist ein Reiseziel wie aus dem Bilderbuch. Die Strände Sardiniens zählen zu den schönsten im Mittelmeer und während eurer Radreise könnt ihr sie fast alle besuchen.

Ob in Chia, Pula oder auf der vorgelagerten Insel Sant´Antioco – die angenehm kurzen Etappen und Tage zur Erholung zwischendrin bieten euch ausgiebig Zeit, um immer wieder ins glasklare Wasser zu springen und euch am Sandstrand von der Sonne wärmen zu lassen. Von der Südwestküste entlang der Costa del Sud geht es auf einfachen Wegen bis nach Pula. Packt die Badesachen ein und kommt mit auf eine Radtour durch die wunderbare Insel im Mittelmeer!

Leicht
  • 8 Tage / 7 Nächte
  • Individuelle Einzeltour

Tourenverlauf

Anreise nach Sant´Antioco und Bezug der Unterkunft, Information und Ausgabe der Mieträder (sofern gebucht).

Los geht´s mit dem Rad gleich zum Baden ins glasklare Meer: Ihr radelt nach MadroxiaMaladroxia, ein wunderschöner Strand der vor allem für sein türkisblaues Wasser berühmt ist. Alternativ könnt ihr auch bis nach Calasetta radeln und von dort mit der Fähre nach Carloforte übersetzen. In diesem ursprünglichen Dorf könnt ihr den einheimischen Fischern beim Fangen des roten Tunfischs zusehen. Ihr radelt weiter zu den Lagunen der Insel und beobachtet die Populationen der Flamingos, die hier heimisch sind. Vorbei an vielen tollen Stränden geht es dann wieder zurück zur Fähre und in eure Unterkunft.

ca. 20/25 km

Ihr verlasst heute die zweitgrößte Insel Sant´Antioco und setzt euren Weg durch die Ebenen von Sulcis fort. Ihr radelt durch grüne Weinberge und Olivenhaine und genießt dabei die erholsame Ruhe. In der kleinen Ortschaft Tratalias könnt ihr die Kathedrale Santa Maria besuchen, eines der wichtigsten Denkmäler der romanischen Periode Sardiniens.

ca. 25 km

Heute warten nahezu endlos weiße Sandstrände, unberührte Naturlandschaften und imposante Klippen auf euch. Entlang der Costa del Sud fahrt ihr durch herrliche Naturlandschaften bis nach Chia. In Capo Malfatano könnt ihr Halt machen und den Sarazenenturm aus dem 16. Jahrhundert bewundern, auch der Blick vom Capo Spartivento ist einen Stopp wert.

ca. 35 km

Nach den letzten Tagen habt ihr euch eine Pause verdient und für einen Erholungs- und Badetag ist Chia genau der richtige Platz. Denn einige der allerschönsten und berühmtesten Strände von Süd-Sardinien könnt ihr hier entdecken. Drum packt eure Badesachen und ab geht es an die wunderbaren Sandstrände. Auch die charmanten Orte Cala Cipolla, Su Giudeu und Campana sind nach wenigen Kilometern zu erreichen. Möchtet ihr lieber wieder aktiv sein? Dann wandert auf der römischen Straße entlang dem Meer von Sa Colonia zum Strand von Santa Margherita.

Von Chia geht es heute mit dem Rad weiter nach Pula. Wenn ihr nicht gestern schon hingewandert seid, solltet ihr unbedingt noch einen Stopp am Strand von Santa Margherita einplanen, denn der beliebte Badeort ist an Abwechslung und Schönheit fast nicht zu übertreffen. Danach radelt ihr weiter in euer Etappenziel und könnt noch durch die verwinkelten Gassen von Pula spazieren. Genießt das Flair des charmanten Dorfes und die letzten Strahlen der Abendsonne.

ca. 25 km

Rund um Pula gibt es tolle Radstrecken, die ihr heute noch erleben könnt. Oder ihr radelt direkt in die antike Stadt Nora und bestaunt Teile der antiken Siedlung, die auf einer Halbinsel liegend noch erhalten geblieben sind. Wenn ihr genug vom Radfahren habt, könnt ihr den Tag auch ganz entspannt an einem der unzähligen Strände der Umgebung verbringen.

ca. 20 km

Heute geht es wieder zurück nach Hause. Mit dem organisierten Transfer oder individuell mit Bus und Bahn geht es wieder zum Flughafen und in eure Heimat.

Tourencharakter

Voraussetzungen: Grundkondition und Radfahrkenntnisse. Eine sehr einfache Route ideal für Familien geeignet.

Stets kurze Etappen mit viel Platz für Badespaß entlang der Strecke.

Preise & Termine

Alle Daten auf einen Blick
Saison 1
04.11.2017 - 22.06.2018
15.09.2018 - 27.10.2018
Samstag
Saison 2
23.06.2018 - 14.09.2018
Samstag
Sardinien mit Kindern, 8 Tage, IT-SAASP-08X
Basispreis
Basispreis 6 - 11 Jahre
Basispreis 2 - 5 Jahre
Zuschlag Einzelzimmer
Halbpension
Halbpension Kinder (6-11 J.)
Halbpension Kinder (2-5 J.)
649,00
455,00
325,00
229,00
259,00
179,00
129,00
879,00
595,00
425,00
229,00
259,00
179,00
129,00
Saison 1
04.11.2017 - 22.06.2018
15.09.2018 - 27.10.2018
Saison 2
23.06.2018 - 14.09.2018
Pula
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF)
Zusatznacht Kinder 6-11 J.*
Zusatznacht Kinder 12-14 J.*
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF)
115,00
39,00
59,00
75,00
115,00
39,00
59,00
75,00
Preis
21-Gang
7-Gang
Kinderrad
Kinderanhänger
Elektrovelo
125,00
125,00
125,00
125,00
235,00

Leistungen & Infos

  • 7 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • Bei Halbpension mind. 3-gängiges Menü
  • Gepäcktransfer
  • Persönliche Toureninformation
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • Service-Hotline

Anreise / Parken / Abreise

  • Fluganreise nach Cagliari und per Bahn in ca. 1 Stunde nach Carbonia und von dort mit dem Bus in ca. 40 Minuten nach Sant´Antioco. Oder per organisiertem Transfer nach San ´Antioco ca. CHF 69.- pro Person, ab 2 Personen auf Anfrage möglich, Reservierung nötig, zahlbar vor Ort.
  • Rücktransfer von Pula zum Flughafen ca. CHF 39.- pro Person, ab 2 Personen auf Anfrage möglich, Reservierung nötig, zahlbar vor Ort.
  • Rückreise per Bus in ca. 1 Stunde von Pula nach Cagliari und weiter per Bahn in ca. 10 Minuten zum Flughafen.

Hinweis

  • Kurtaxe, soweit fällig, zahlbar vor Ort.

 

Nicht inbegriffen

  • Fährfart nach Carloforte.

Reisefeedbacks

5 von 5 Sternen (1 Bewertung)
5 Sterne
Christoph Spörri CH | 15.10.2018
Sant'Antioco - Pula mit dem Rad
Wir haben eine wunderbare Familienzeit erlebt auf dieser Veloreise. Unsere Buben haben alle Strecken problemlos gemeistert, da die Motivation das Baden im Meer war. Sie haben sogar viele Zusatzkilometer angeregt, um noch weitere Strände zu erkunden. Die Hotels waren alle sehr gut. Nur leider sind diese immer noch wenig auf Velofahrer ausgerichtet. Ein Veloständer vor dem Haus macht noch kein Velohotel. Velofahrer werden zuweilen unterwegs nass, wenn nicht am Strand dann bei Regen. Um dann die Kleider einer ganzen Familie in dem engen Hotelzimmer, das bereits gut gefüllt ist mit Gepäck und Zusatzbett, zu trocknen, ist eine besondere Herausforderung. Ein Wäscheständer an einem trockenen Ort nutzen zu können, wäre wunderbar. Die Fahrräder waren in tadellosem Zustand und mit sehr guten Pneus ausgerüstet, was man in Sardinien besonders schätzt. Nur das Kindervelo verfügte über keine Schutzbleche. Unser Jüngster war auch nur bei leichtem Regen sofort von allen Seiten nass und mit Schlamm bekleckert. (Problem siehe oben) Die detailierten Routenbeschreibungen haben es uns leicht gemacht, die Strecken problemlos zu fahren. Auch führten diese fast immer über verkehrsarme Nebenstrassen, wobei die Durchfahrt durch die sonst gesperrten Salinen von Sant'Antioco natürlich ein Highlight war.
Günther Lämmerer
Günther Lämmerer antwortete:
Wegen der Schutzbleche bei den Kindervelos nehmen wir noch mal Rücksprache. Das lässt sich leichter verbessern als die Ausstattung oder den Service in den Hotels. Hier braucht es wohl noch weitere Gäste von uns und Anstrengungen von den lokalen Tourismusverbänden, damit die Hoteliers auf Sardinien sich entsprechend auf Velogäste einstellen.

weitere reisen für sie