(4)

Wanderferien Nationalpark Panoramaweg

Wandern: Nationalpark Panoramaweg

Rund um das grüne Herz der Schweiz

Der Nationalpark der Schweiz ist seit 1979 das grösste Naturschutzgebiet des Landes und eine der letzten grossen unberührten Flächen im Alpenraum. Der Mensch nimmt sich hier bewusst zurück und die Natur bestimmt den Lauf der Dinge.

Bei der Tour am Panoramaweg erlebt man diese Zuschauerrolle intensiv und hautnah. Doch nicht nur die Natur entwickelt sich ungestört. Kulturfreunde besuchen das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Kloster St. Johann in Müstair während sich Geniesser mit Gerstensuppe für die Etappen am Nationalpark Panoramaweg stärken.

Schwer
  • 10 Tage / 9 Nächte
  • Individuelle Einzeltour

Tourenverlauf

Im Zentrum steht der spektakuläre Felsenweg durch das obere Val d’Uina, eine ehemalige Schmugglerroute, die sich für Schwindelfreie empfiehlt. Oben auf dem Pass, bereits auf italienischem Boden, liegt das grosszügig ausgelegte Sesvenna-Berghaus.

ca. 6 h
ca. 19 km
1'275 m
205 m

Der Aufstieg zur Fuorcla Sesvenna führt an zwei liebli-chen Bergseen vorbei. Nach dem Pass faszinieren die geologischen Formationen mit ihren verschiedenen Gesteinsfarben.

ca. 4 h
ca. 10 km
570 m
1'020 m

Wir wandern über den schon in vorrömischer Zeit begangenen Cruschetta-Pass ins italienische Taufers. Einen Besuch wert am Wegrand zwischen Taufers und Sta. Maria ist das Kloster St. Johann in Müstair, ein UNESCO-Weltkulturerbe.

ca. 6 h
ca. 21 km
635 m
1'090 m

Das abgelegene Val Mora ist ein Paradies für Wanderer und Biker. Ein Genuss inmitten der Stille eines weiten Hochtales sowie markanten Felsformationen am Rande des Schweizer Nationalparks.

ca. 6.5 h
ca. 22 km
1'160 m
565 m

Nach der Weite des Val Mora folgt die Enge des Val dal Spöl, das sich bereits im Schweizer Nationalpark befindet. Der Rastplatz bei der Alp la Schera bietet einen schönen Einblick in das Nationalparkgelände.

ca. 4.5 h
ca. 15 km
675 m
880 m

Die Wanderung führt mitten durch den Schweizer Nationalpark mit seiner besonderen Pflanzen- und Tierwelt und gibt einen guten Eindruck der Wildnis. Von der Passhöhe des Murter aus eindrücklicher Tiefblick in die wilde Cluozza-Schlucht.

ca. 4.5 h
ca. 15 km
675 m
880 m

Die Wanderung führt im kühlen Talschatten entlang des rauschenden Inns, durch das Altstädtchen von Susch mit prächtigen Engadinerhäusern, über Wald- und Feldwege nach Lavin, wo leckere Nusstorten locken.

ca. 3 h
ca. 12 km
150 m
190 m

Ausgangs- und Zielpunkt sind die typischen Engadinerdörfer Lavin und Ardez . Die Höhenwanderung gibt Einblick in Zugangstäler zur Silvretta und lässt im Herbst staunen über die gelben Lärchenwälder, die im Sonnenlicht intensiv leuchten.

ca. 7 h
ca. 20 km
1'350 m
1'175 m

Im Zentrum der Etappe steht das Val Tasna, an dessen steilen Talflanken der Weg entlangführt. Vor dem Abstieg nach Scuol mit seinem berühmten Thermalbad «Bogn Engiadina Scuol» geniesst man einen schönen Weit- und Tiefblick ins Unterengadin. Nach Ankunft in Scuol individuelle Abreise.

ca. 5.5 h
ca. 17 km
720 m
1'090 m

Tourencharakter

Eine anspruchsvolle Wanderung für geübte Berggänger. Die Touren führen teils über Pässe auf 2'600 Meter. Erfahrung bei mehrtägigen Wandertouren im alpinen Raum, Trittsicherheit und gute Grundkondition wird vorausgesetzt.

Der Nationalpark Panoramaweg bei SchweizMobil

Preise & Termine

Alle Daten auf einen Blick
Saison 1
15.06.2019 - 28.06.2019
14.09.2019 - 12.10.2019
täglich
Saison 2
29.06.2019 - 13.09.2019
täglich
Nationalpark Panoramaweg, 10 Tage, CH-GRWSS-10X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
1.059,00
325,00
1.125,00
325,00

Kategorie: Mittelklassehotels und Berggasthäuser, Massenlager auf der Sesvennahütte

Saison 1
15.06.2019 - 28.06.2019
14.09.2019 - 12.10.2019
Saison 2
29.06.2019 - 13.09.2019
Scuol
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF)
Scuol
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF)
79,00
119,00
79,00
119,00
79,00
119,00
79,00
119,00
Preis
Reiseunterlagen nur digital, 1x pro Zimmer (Abschlag pro Person)
-20,00

Leistungen & Infos

Inbegriffen

  • 9 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • Halbpension auf der Sesvennahütte
  • Tägliche Gepäcktransfers (ausser Sesvennahütte)
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • GPS-Daten verfügbar
  • Service-Hotline

Nicht inbegriffen

  • Busfahrten Vallun Chafuol – Zernez

Anreise/Parken/Abreise

  • Gratis Parkmöglichkeit in Scuol
  • Rückreise von Zernez nach Sta. Maria per Bus. Ca. 1 Stunde.

Detailinformationen

  • Übernachtung in der Sesvennahütte im Mehrbettzimmer. Duschen sind nach Gebrauch vor Ort zu zahlen. CHF 4.- pro Person. Hüttenschlafsack obligatorisch. 

Reiseunterlagen "analog"

Standardmässig ist bei Ihrer Reise ein Reiseunterlagenpaket enthalten, welches wir Ihnen vorab zukommen lassen. Folgende Unterlagen helfen Ihnen, sich vor Ort zu orientieren:

  • Reiseprogramm mit allen organisatorischen Details.
  • Reiseführer vom Veloland Schweiz
  • Übersichtskarten der Rad- oder Wanderstrecke
  • Detailkarten der Etappenorte
  • Detailprogramm zu den einzelnen Etappen

Reiseunterlagen "digital"

Wenn Sie bei der Buchung die Option "digitale Reiseunterlagen" wählen, stellen wir Ihnen alle Dokumente für Ihre Reise digital zur Verfügung.

Vorab erhalten Sie ein kleines Unterlagenpaket mit folgenden Inhalten:

  • Beschreibung zur Handhabung der nötigen Apps
  • Gepäckanhänger
  • allfällige Voucher

Unterwegs orientieren Sie sich problemlos mit der App von SchweizMobil und anderen frei zugänglichen Hilfsmitteln. Hintergrundinformationen und alle weiteren Unterlagen werden elektronisch zugstellt und können vorab auf Ihr Handy geladen werden.

Da bei dieser Option Ressourcen und Kosten gespart werden, erhalten Sie einen Abschlag von CHF 20.- pro Person.

Diese Tour hat 1 weitere Reisevariante

Aus unserem Reiseblog

Reisefeedbacks

5 von 5 Sternen (4 Bewertungen)
5 Sterne
NÚRIA Garcia Costa ES | 29.07.2019
Randonnée de paisayes fascinants dans la Basse-Engandine
Le chemin "National-Panoramaweg" permet de connaître la region du parc natural de la Basse-Engandine (leurs maisons méritent déjà une visite pour eux-mêmes, les Sgraffitis de ses façades, leurs fenêtres typiques, la forge....). Les paysages de la Val Mora, la valléé du Val Mustar, les grands randonnées dans le Parc Nacional sont d'une beauté unique!! Il faut dire que chaque jour, nous avons eu un temps fantastique de soleil et de chaleur (la dernière etape l'après-midi un peu de pluie. Nous ne pouvions pas faire les première et deuxième étapes du programme puisque le "Sesvenna-Berghaus" était complet. Suite à votre recommandation: la première etape nous avons faite le GR 43 jusqu'à S-Charl où sommes-nous restés un jour de plus (nous avons faite le sommet Mot Travü). L'etape de Sant-Charl-Sta Maria pour la Cruschetta est bien indinqué. L'ensemble de l'itinéraire n'a pas de problème puisque les signaux sont précis. La qualité des hôtels et de leurs services a été très bonne, à l'exception de l'Hôtel Garni Flüela (réforme et amélioration du service). Très bon transport de bagages, chaque jour nous le trouvions dans les hôtels. Nous recommandons cette route pour connaître les montagnes de la Basse-Engandine et ses villages enchanteurs. Merci beaucoup pour votre organisation fantastique. Núria et Samuel
5 Sterne
Peter Emmenegger CH | 17.07.2019
abwechslungsreiche Wandertour
abwechslungsreiche Wandertour mit sehr schönen Unterkünften am Ende einer Etappe. Mein Vorschlag für die Tour. Bei Etappe 3: oberhalb des Dorfes Taufers, sind wir schon früher Richtung Müstair abgezweigt und kamen dann direkt zu Kloster Müstair. Somit musste nicht der Hauptstrasse entlang gewandert werden.( Taufers - Müstair ). Oder ist in Taufers etwas sehenwertes ? Ausserhalb des Dorfes Müstair Richtung Sta.Maria fehlt an 3 Wegweiser die Beschriftung 45. Bei Etappe 4: Anstelle von Buffalora würde ich den Ofenpass (Hotel Giv) mit ins Programm aufnehmen. Sehr schöne neu renovierte Zimmer. Das heisst, nach dem Aufstieg von der Alp Mora zu Döss da Termel erste Abzweigung Richtung Ofenpass nehmen. Am nächsten Tag mit dem Postauto zu Buffalora und 5. Etappe starten. Vorteil: kein Teilstück wird doppelt gewandert. Die Buchung hat sich gelohnt. Das Wetter hat mitgespielt und die Wandertage waren prächtig. Danke
Katrin Brunner
Katrin Brunner antwortete:
Sehr geehrter Winnetou 😊😊 Betreffend Ihrem Hinweis auf die dritte Etappe von S-charl – Sta. Maria. Die Route nach und durch das bereits italienische Tafers ist gut dokumentiert. Den Abzweiger, den Sie genommen haben müssen, scheint kein offizieller Wanderweg zu sein und ist daher schwierig für uns zu kommunizieren. Daher bleibt die Routenführung vorläufig so wie sie ist. Im Übrigen bietet Taufers mit den zwei Burgruinen, der Kirche aus dem 13. Jahrhundert und einem romanischen Dorfzentrum eine spannende kulturhistorische Sehenswürdigkeit. Die Wegweiser werden jährlich durch SchweizMobil kontrolliert. Wir werden Ihren Hinweis entsprechend platzieren, Vielen Dank dafür.
5 Sterne
Bénédicte Savary CH | 03.10.2018
Anstregend aber alle Mühe wert
Die Tour war wunderschön und alles lief perfekt. Die von Eurotrek gebuchten Hotels waren sehr gemütlich, am besten hat es uns Hotels Mayor in S-charl, Bär und Post in Zernez, Schorta’s Alvetern in Ardez und Conrad in Scuol gefallen (in diesem letzen haben unsere sehr sympathischen Gastgebern uns sogar gratis zum Bahnhof geführt am letzen Tag, klasse !). In allen Hotels haben wir am Abend köstlich gegessen. In der Sesvenahütte wolle die Wirtin infolge eines Missverständnisses, dass wir die Unterkunft selber bezahlen, aber nach einem Anruf an Eurotrek wurde der Fall minutenschnell erledigt. In Santa Maria Val Müstair haben wir gegen Zuschlag ein ruhigeres Zimmer bezogen, da das ursprünglich von Eurotrek gebucht gegen die lärmige Ofenpass-Strasse ausging. Das App von Schweizmobil war sehr nützlich unterwegs, es hat uns zwei mal gerettet, als wir auf den falschen Weg geraten waren. Ingesamt waren Schweizmobil Webseite und Routenführer Wanderland Schweiz Highlight Ost auch eine gute Ergänzung zu Eurotrek Dokumentation. Das Lunch unterwegs brauchte etwas Organisation. Am 2. Tag wollten wir in der Alp Sesvenna essen, aber im Gegensatz zu dem, was in der Dokumentation von Schweizmobil steht, ist diese nicht mehr bewirtet. Am 3.Tag fanden wir kein offenes Lebensmittelladen in Taufers während der Mittagspause, zum Glück gibt es dort ein Restaurant. Für die restliche Tour haben wir immer ein Picknick mit uns genommen. Für den 6. und 9. Tag können wir die Chamanna Cluozza bzw. Alp Laret für den Lunch empfehlen. Punkto Gepäcktransfer waren wir auch sehr zufrieden. Die Etappen, die uns am meisten gefallen haben sind Val Mora und die 2 Tagen in Nationalpark. Aber jeden Tag hat uns die Schönheit und Grandiosität der Alpen der Unterengadin bezäubert, ausser am 7. Tag, wo der Weg im Talboden zwischen Zernez und Susch uns charmlos und langweilig erschien. Wir haben es mit ruhigen Gewissen mit dem Zug zurückgelegt, und die so gewonnene Zeit im sehr empfehlenswerten Nationalparkzentrum in Zernez und im wunderschönen, romantischen Dorf Guarda verbracht. Zu den kulturellen Hightlights dieser Tour zählt auch der Kloster Sankt Johann im Val Müstair : es lohnt sich am Morgen sehr früh von S-charl loszugehen, damit man Zeit für einen Besuch hat, im Sommer schliesst das Museum um 17 Uhr. Die Wanderung ist tatsächlich nur für sehr gut trainierte Wanderer geeignet. Die Etappen können recht lang sein, der Weg verläuft zum Teil entlang steilen Hängen. Dafür ist das Panorama meistens einfach verblüffend und alle Mühe wert.
Eurotrek AG antwortete:
Besten Dank für Ihr positives und detailliertes Feedback. Ihre Erlebnisse und Erfahrungen werden weiteren Kunden auf jeden Fall nützlich sein. Sehr hilfreich sind uns und weiteren Interessenten auch Ihre Infos zu Verpflegungsmöglichkeiten auf der Tour. Gerne bringen wir nach Möglichkeit Ihre Inputs in den Reiseprogrammen ein.
5 Sterne
Danja N. CH | 03.08.2018
Wunderschöne Ferien!
Unsere Ferien waren der Hammer! Wir Starteten in Scuol und liefen bis nach Zernez. Jeder einzelne Ort war für sich speziell und einzigartig, lohnenswert zu sehen! Das wandern konnten wir mit wenig Gepäck geniessen, war aber Teils trotzdem erwas streng in der heissen Sommersonne. Für den Lunch für unterwegs mussten wir immer selbst sorgen. Es ging aber meistens immer gut auf. Auch mit den Unterkünften verlief alles gut, bis auf wenige Zwischenfälle: In Scuol stand das Hotel nicht dort wo es in unseren Reiseunterlagen markuert war, in der Sesvennahütte mussten wir die Zimmer noch selbst bezahlen (konnte aber im nachhinein gut mit Eurotrek gelöst werden), in S-charl hatten wir das falsche Hotel in unseren Reiseunterlagen angegeben (war aber nicht schlimm, das andere wurde schnell gefunden, da es sowiso blos zwei Unterkünfte gab) und in Sta. Maria kam unser Gepäck etwas zu spät im Hotel an.
Günther Lämmerer
Günther Lämmerer antwortete:
Danke für das tolle Feedback. Die wichtigsten Punkte haben wir ja bereits erledigt. Mit der Sesvennahütte sind wir in Kontakt. Das sollte von nun an kein Problem mehr sein. Danke auch für die Hinweise zur Karte von Scuol und zur Hotelliste in S-Carl. Wir werden dies intern noch mal prüfen und auf den letzten Stand bringen.

Weitere Reisen für Sie