Romaine vs. Reto

Wer hatte die schönere Studienreise?

Manchmal kann man es sich doch einfach nicht aussuchen im Leben. Da strahlt einem die Sonne tagelang ins Gesicht, funkelt im Lago di Lugano und wärmt unsere Gesichter beim Apéro auf der Capanna Monte Bar. Manchmal aber, da regnet es tagelang in Strömen, Nebel, Wind und Schnee peitschen einem gleichzeitig ins Gesicht und man ist froh, wenn man am Abend klatschnass die Vorzüge einer heissen Hotelsauna geniessen kann. Aber ist es denn nicht genau das was wir am Reisen in der Natur so lieben? Ist es nicht das unvorhergesehene, das diese Reiseart - ob zu Fuss, auf dem Velo oder zu Pferd – so einmalig und spannend macht?

Unsere Mitarbeiter Romaine und Reto haben die Natur sowohl auf die eine wie auch auf die andere Art erlebt. Herausgekommen sind zwei Studienreisen, die zwar exakt zur gleichen Zeit und im gleichen Land stattgefunden haben, unterschiedlicher aber nicht hätten sein können. Eine tolle Zeit hatten beide. Tolle Bilder im Gepäck auch. Jetzt wollen wir aber von Ihnen wissen: Wer hatte denn die schönere Eurotrek-Reise?

PS: Im nächsten Newsletter veröffentlichen wir die Auflösung! Viel Spass beim Mitmachen. 

Die beiden Wettstreiter
Eurotrek AG
Romaine Bayard
0041 44 316 10 06
Eurotrek AG

Sprachen: Walliserdiitsch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch


Mehr über Romaine erfahren

Kontaktieren
Eurotrek AG
Reto Zingg
0041 44 316 10 05
Eurotrek AG

Sprachen: Deutsch, Englisch


​​​​​​​Mehr über Reto erfahren

Kontaktieren

1. Wer hatte die schönere Aussicht?

Blick auf den Lago di Lugano - Romaine

Romaine: Ein solches Grinsen stand uns täglich ins Gesicht geschrieben, da wir immer mit einer traumhaften Kulisse belohnt wurden. Vor allem beim «Motto della Croce», ca. eine Stunde vor der Capanna Monte Bar, war die Aussicht unschlagbar: In der Mitte der Luganersee, links davon die «Denti della Vecchia» und rechts (nicht mehr auf dem Bild) die Walliser 4000er.

Und plötzlich kommt der Lugernsee hervor - Reto

 

Reto: Der Ausblick kurz nach dem Brünigpass auf dem Weg zur Älggialp war echt atemberaubend. Auf einmal kam man aus dem Wäldchen und hatte dieses Panorama vor den Augen. Der Lungernsee in seiner ganzen Pracht. Hier kann ich sicher gut mit Romaine mithalten, oder?

2. Wer hat besser gegessen?

Romaine hatte beim Abendessen Unterstützung von ihrer Cousine

Romaine: An unserem letzten Abend entschieden wir uns, ins «Antico Grotto» in Mendrisio essen zu gehen. Man muss sich nur das Gesicht meiner Cousine anschauen, um zu wissen, dass die Freude auf das ausgewählte Menu riesig ist. Wir entschieden uns für eine typische Tessiner Polenta mit Steinpilzsauce und dazu einen Merlot aus der Region! Was für ein Gaumenschmaus!

Frischer Fisch aus dem Melchsee - Reto

Reto: Gutes Essen ist nach einer strengen Wanderung neben dem bequemen Bett wohl das Wichtigste. In der Innerschweiz isst man eigentlich immer gut. Der Fischteller mit frischem Fisch aus dem Melchsee mit Gemüse und Safransauce hat es mir aber speziell angetan.

Der Sentiero Lago di Lugano

 

"Diese Wanderung erstaunte uns jeden Tag immer wieder von neuem und bietet landschaftlich alles was das Herz begehrt: eine traumhafte Kulisse der höchsten Schweizer Berge wie das Monte-Rosa Massiv oder dem Dom, die atemberaubende Aussicht auf den immer wiederkehrenden Luganersee, sowie dem Lago Maggiore und von weitem sogar den Comersee, märchenhafte Kastanien- und Birkenwälder, welche sich mit den kleinen typischen Steinhäusern des Tessins abwechseln. Die Kulinarik kam dabei nicht zu kurz und am Abend, als wir auf einer der zwei Berghütten den wunderschönen Sonnenuntergang- und Aufgang beobachten konnten, genossen wir einen guten Tropfen Merlot und eine feine Polenta oder Risotto dazu."


Romaine Bayard, Mitarbeiterin Eurotrek

Panorama zwischen Pairolo-Hütte und Lugano
Schwer
Schweiz

Wanderferien Sentiero Lago di Lugano

8 Tage | Individuelle Einzeltour
(3)
Schwer
Schweiz

Wanderferien Sentiero Lago di Lugano Monte Tamaro & Val Colla

5 Tage | Individuelle Einzeltour
(1)

3. Wer hatte das schlechtere Wetter?

Schlechtes Wetter kannte Sie im Tessin eigentlich nicht - Romaine

Romaine: Bei unserer ersten Etappe hatten wir das schlechteste Wetter. Trotz der zahlreichen Wolken blieben wir vom Regen verschont und konnten die von den Bäumen verfärbten Hügel sowie die kleinen Tessinerdörfchen (hier Curio) bestaunen.

Es hätte angenehmer sein können - Reto auf dem Obwaldner Höhenweg

Reto: Ja, ja diese Rubrik werde ich wohl oder übel für mich entscheiden. Wir hatten teils etwas Nebel und Schneeschauer. Naja, eigentlich fast immer. Aber es war trotzdem schön. Ein bisschen Schnee und Regen hat ja noch niemandem geschadet. 😊 Vom Panoramaweg war hier aber leider nicht mehr viel übrig. Dafür entdeckten wir kurz darauf eine Gemse mit ihrem Jungen.

4. Wer erlebte den schönsten Sonnenaufgang?

Hat den perfekten Moment erwischt - Romaine

 

Romaine: Vor dem Frühstück konnten wir bei der Capanna Monte Bar diesen herrlichen Sonnenaufgang geniessen. In Kombination mit den Wolken entstand ein wunderschönes Farbenspiel und wir konnten es kaum erwarten, den Tag zu starten.

Ein Silberstreif am Horizont - Reto

 

Reto: Wow, was war das für eine schöne Stimmung auf der Älggialp. Früh morgens krochen wir aus dem warmen Bett und gingen in die eiskalte Winterwelt hinaus. Und das mitten im Herbst. Der Sonnenaufgang liess unser Herz aber warm werden.

Der Obwaldner Höhenweg

 

"Abwechslungsreicher Höhenweg mit tollen Weitblicken auf die Zentralschweizer Alpen und darüber hinaus. Die wunderschönen Etappenorte machen die Reise unvergesslich. Unterwegs ist vom einfachen Berggasthaus bis zum mondänen Wellness-Hotel alles dabei. Gewandert wird auf gut gesicherten Pfaden, die gerne auch mal in alpineres Gelände übergehen. Alles in allem eine gut zu bewältigende, aber nicht zu unterschätzende Wandertour."


Reto Zingg, Mitarbeiter Eurotrek

Obwaldner Hoehenweg
Spuren im Schnee - Reto auf dem Obwaldner Höhenweg
Mittelschwer
Schweiz

Wanderferien Obwaldner Höhenweg

6 Tage | Individuelle Einzeltour
(2)

5. Wer machte das beste Selfie?

Romaine - Voll konzentriert!

Romaine: Bei den Denti di Vechhia ging es manchmal doch sehr steil hinunter. Daher Vorsicht! Ja kein falscher Tritt!

Hatte bereits im Oktober Schnee im Bart - Reto

Reto: Brrrrrr... es war kalt. Und der Schnee hing mir im Bart. Weils mir trotzdem so gut ging in diesem Moment, ist das wohl das beste Selfie geworden.

6. Last, but not least: Wer fuhr mit der coolsten Seilbahn?

Die Seilbahn auf den Monte Lema - Romaine

Romaine: Mit der modernen 3er-Seilbahn sind wir in nur 10 Minuten von Migleglia auf den atemberaubenden Monte Lema gefahren. Schon von der Seilbahn aus konnten wir einen herrlichen Blick über die Region Malcantone geniessen.

Cool auch ohne Seil - Das Kabinenrifugium auf dem Weg

Reto: So sehr haben wir uns in unserem Leben wohl noch nie über eine Seilbahn gefreut (auch wenn Sie nie abgefahren ist). Plötzlich tauchte aus Nebel und Regenwolken ein Rifugium der Extraklasse auf. Hier konnten wir uns etwas aufwärmen und unser Picknick geniessen.

Die Touren von Romaine und Reto sind bei jedem Wetter eine Reise wert!

Schwer
Schweiz

Wanderferien Sentiero Lago di Lugano Monte Tamaro & Val Colla

5 Tage | Individuelle Einzeltour
(1)
Schwer
Schweiz

Wanderferien Sentiero Lago di Lugano

8 Tage | Individuelle Einzeltour
(3)
Mittelschwer
Schweiz

Wanderferien Obwaldner Höhenweg

6 Tage | Individuelle Einzeltour
(2)