Mit Rad & Schiff unterwegs entlang der Donau

Reisebericht von Maria Teresa Giuffrida

Mit einer Gesamtlänge von 2’857 Kilometer ist die Donau der zweitlängste Strom Europas. Eurotrek Mitarbeiterin Maria Teresa und ihr Mann Antonino waren im Mai eine Woche mit dem Schiff MS Normandie unterwegs von Passau nach Budapest und wieder zurück.

Eurotrek AG
Maria Teresa Giuffrida
0041 44 316 10 00 Kontaktieren

29.04.2019 Passau

Seit langem freute ich mich darauf, diese Rad & Schiff-Tour an der schönen blauen Donau zu erleben. Die Landschaften mit dem Velo zu besichtigen, das Leben auf dem Schiff, die vielen Städte zu besuchen, das alles faszinierte mich sehr.

Nach der Anfahrt nach Passau konnten wir unser Auto inkl. Gepäck abgeben und liessen uns mit dem Bus zur Anlegestelle des Schiffes fahren. Als wir an Bord begrüsst wurden, stand das Gepäck auch schon da und eine freundliche Dame begleitete uns zu unserer Kabine. Alles wunderbar organisiert und ohne Wartezeiten.

An diesem Abend hatten wir in der grossen Lounge bereits unser erstes Infotreffen für die Radetappe am kommenden Tag von Engelhartszell nach Brandstatt. Diese Infoveranstaltungen, welche immer im Vorfeld der jeweiligen Tour stattfanden, waren nebst dem Routenbuch und der Routenbeschreibung sehr hilfreich. Sei es, um die Überquerung des Flusses mit den verschiedenen Fähren zu meistern oder um Sehenswürdigkeiten und spezielle Gasthäuser für einen kurzen Halt nicht zu verpassen.

Beim Begrüssungscocktail wurde ein Teil der Crew vorgestellt. Das Abendessen wurde täglich im Unterdeck serviert und bestand aus einem 3-Gänge-Menü.

Nach einer ruhigen und erholsamen Nacht begaben wir uns nach dem reichhaltigen Frühstück an Land für unsere erste Radetappe. Die Velos standen bereits am Ufer bereit. Abends werden diese jeweils wieder an Bord gebracht.

30.04.2019 Engelhartszell – Brandstatt

Mein Mann und ich haben uns ein E-Bike geliehen. Es war zwar kalt, aber trocken. Der Radweg nach Brandstatt ist sehr gut beschrieben und führt durchgehend der Donau entlang. Eine wunderschöne Landschaft mit bewaldeten Hängen. Teilweise fuhren wir durch kleine, ruhige Dörfer. Schade, dass es nach der Kaffeepause, welche wir uns gegönnt hatten, anfing zu regnen und dies bis ans Tagesziel. Es war noch ein langer Weg. Zahlreiche Cafés und Gaststätten waren noch geschlossen.

Jammerschade, diese Landschaft wäre herrlich bei Sonnenschein. Unsere Reiseleiterin und ihren «Schatten», wie sie ihre Helfer gerne nannte, nahmen auch an der Velotour teil und waren die sogenannten «Lumpensammler». Das habe ich sehr geschätzt!

01.05.2019 Bratislava

Der Tag begann mit vielen Helfern (Crew & Gäste), um die Velos auf die Promenade zu bringen, eingespielt wie ein Förderband.

Am heutigen Tag wählten wir die kurze Variante, damit wir auch Zeit haben würden, das Städtchen zu besichtigen. Wir fuhren nur bis Hainburg und zurück.

Heute buchten wir eine geführte Tour und stiegen in den Bummelzug. Während der Fahrt erzählte uns die Reiseleiterin Interessantes über Bratislava und anschliessend spazierten wir gemütlich durch die Altstadt.

Da wir uns als Erfrischung ein einheimisches Bier gegönnt hatten, gelangten wir etwas spät zum Schiff. Alle waren schon beim Abendessen. Kurz danach kam der Kapitän runter (was er sonst nie tat) und ging zur Reiseleiterin. Wenig später kam durch den Lautsprecher die Durchsage, dass zwei Zimmerschlüssel noch nicht abgeholt wurden. Ojeee, hier ging es um uns und unsere neuen Freunde!  Etwas peinlich, aber ja, jetzt wussten wir, dass niemand an Land vergessen geht. 😊

02.05.2019 Budapest

Heute wollten wir nur die Stadt besichtigen und liessen es mit dem Velofahren sein. Wir entschieden uns für den Hop-On Hop-Off Bus und stiegen bei verschiedenen Sehenswürdigkeiten aus. Eine prachtvolle Stadt. Leider war unser Aufenthalt zu kurz, um alles zu besuchen. Aber unser Schiff lag gleich gegenüber dem Parlamentsgebäude, welches wir immer wieder betrachten konnten. Spät abends verliessen wir das Schiff nochmals und besuchten die Stadt mit ihren beleuchteten Brücken. Ein Highlight auf dieser Tour!

03.05.2019 Visegrad – Esztergom

Die heutige Etappe war nur 25 km lang. Zuerst überquerten wir die Donau mit einer Fähre und fuhren weiter der Donau entlang. Zwischendurch mussten wir auch auf normalen Strassen fahren. Ansonsten führte diese Etappe durch schöne Wälder mit vielen kleinen Sandbuchten, bestens geeignet für eine Rast. Leider war es zu kalt und der Wind verschonte uns auch nicht.

In Esztergom besuchten wir die grösste Basilika von Ungarn. Diese ist ausserdem die viertgrösste von Europa. Ein Prachtstück.

04.05.2019 Wien

Wir entschieden uns, in Wien eine geführte Tour zu machen. Diese Stadt ist wunderschön. Leider hatten wir zu wenig Zeit, um alles selbst zu erkunden. Unser Liegeplatz befand sich nicht  in der Nähe des Stadtzentrums, deshalb war die Zeit zu kurz. Wir meldeten uns für das Abendessen ab, damit wir nach der geführten Tour individuell noch etwas unternehmen konnten.

Ein feines Wienerschnitzel mit einem Glas Wein in einem Heurigen! Das war der krönende Abschluss dieses Tages.

05.05.2019 Wachau – Melk – Pöchlern

Bei  acht Grad am Morgen stiegen wir auf unsere Velos und fuhren durch die Wachau! Die Etappe führte durch sehr idyllische kleine Dörfer mit zahlreichen Weingütern, Vinotheken. Die Hügel rechts und links vom Ufer waren voller Weinberge. Diese Gegend ist auch bekannt für ihre Aprikosen, in Österreich «Marillen» genannt.

Unseren Lunch nahmen wir in Melk ein und besuchten nach einem Stück Apfelstrudel und einer Tasse Kaffee (ein Muss in Österreich) das dortige weltberühmte Stift. Eindrücklich die Grösse und die prunkvolle Ausstattung. Dies ist unbedingt einen Besuch wert.

Heute war leider schon unser letzter Abend auf der MS Normandie und wir mussten uns von unseren neuen Freunden verabschieden. Wir hatten eine wunderschöne, unvergessliche und lustige Woche verbracht. Die gesamte Organisation der Reiseleiterin und ihren «Schatten», dem Schiffs-Manager und der gesamten Crew, lief immer reibungslos und professionell. Ich werde es vermissen.

06.05.2019 Passau

Früher als angekündigt kamen wir in Passau an. Daher verpasste ich die Ankunft und den herrlichen Blick auf die Stadt vom Fluss aus. Sehr schade!

Wir gingen trotzdem in Ruhe frühstücken und konnten auch schon bald ausschiffen. Unser Bus stand bereits nach kurzer Zeit für den Transfer zurück zum Parkhaus bereit. Gemütlich fuhren wir heimwärts und planen oder träumen schon von der nächsten Rad & Schiff-Tour. Diese führt uns eventuell nach Holland. 😊

Schwerpunkt der Reise ist das Entdecken der abwechslungsreichen und meist flachen Landschaft. Auch weniger geübte Velofahrer kommen voll auf ihre Kosten.

Rad & Schiff Reisen entlang der Donau

Leicht
Österreich / Deutschland

Rad & Schiff Passau - Wien, MS Normandie

8 Tage | Individuelle Einzeltour
(6)
Leicht
Slowakei / Österreich / Ungarn / Deutschland

Rad & Schiff Passau - Budapest - Passau, MS Primadonna

8 Tage | Individuelle Einzeltour
(1)
Leicht
Slowakei / Österreich / Ungarn / Deutschland

Rad & Schiff Passau - Budapest - Passau, MS Arlene II

8 Tage | Individuelle Einzeltour
(1)
Leicht
Slowakei / Österreich / Ungarn / Deutschland

Rad & Schiff Donauwalzer, MS Carissima

8 Tage | Individuelle Einzeltour
(1)
Leicht
Österreich / Ungarn / Deutschland

Rad & Schiff Passau - Budapest, MS Normandie

8 Tage | Individuelle Einzeltour
(3)
Leicht
Österreich / Deutschland

Rad & Schiff Passau - Wien, MS Arlene II

8 Tage | Individuelle Einzeltour
(5)