Wandertour Sentiero Lago di Lugano

Highlight um Highlight der Tessiner Berge

Was soll man sagen. Der nördliche Teil des Sentiero Lago di Lugano ist schlichtweg die Königstour im Tessiner Wanderland. Monte Tamaro, Malcantone, Gazzirola-Gipfel, das einsame Val Colla mit den Denti della Vecchia, der Monte Brè und schliesslich der Monte Generoso hoch über Lugano und dem Seebecken. Unterwegs auf diesem ausladenden Bogen nördlich des Lago di Lugano geniesst man ein Picknick mit Aussicht oder stärkt sich mit Polenta, Gnocchi oder Tessiner Käse und frischem Brot in einer der Hütten, bevor es weitergeht bei diesem Tanz auf den Kreten der Tessiner Berge. Wie ein Adler fühlt man sich hier oben, bloss dass die Wandertour ganz schön in die Beine geht und Grundkondition sowie Trittsicherheit verlangt.

Günther Lämmerer

Grotto, Gratweg und Botta-Kirche

Die erste Etappe der 7-tägigen Tour startet in Magliaso im Malcantone und führt nach Miglieglia. Schöne Wanderwege in Kastanienwäldern und eine zum Grotto umgebaute alte Mühle begeistern auf der ersten Etappe, die sich zum Eingewöhnen eignet.

Danach geht es hoch hinaus: Die Seilbahn bringt die Wanderer hinauf zum Monte Lema. Von der Bergstation geht es auf einem spektakulären Gratweg hinüber zum Monte Tamaro. Die Sicht ist spektakulär, wie aus dem Vogelflug blickt man in die umliegenden Täler und zu den Alpengipfeln und kann sich an der Schönheit kaum sattsehen. Keinesfalls verpassen sollte man die Botta-Kirche auf der Alpe Foppa, bevor einen die Seilbahn hinunter nach Rivera bringt.

Über das Hochmoor Gola di Lago zum Motto della Croce

Wanderer mit einer tollen Aussicht auf der Sentiero Lago di Lugano Route. Wanderferien mit Eurotrek.

Die nächste Etappe steigt von Medeglia durch Wälder hinauf zum Übergang Gola di Lago. Das Hochmoor von nationaler Bedeutung liegt still und einsam zwischen Felskuppen und Birkenhainen. Zielstrebig verläuft der Wanderweg am imposanten aufwärts zum weithin sichtbaren, mehrere Meter hohen Kreuz Motto della Croce. Erhaben wacht es über die Täler, Ebenen und den Luganersee zu seinen Füssen und grüsst stoisch die Berge Denti della Vecchia, Monte Brè, San Salvatore und Monte Lema, die es in der Distanz umringen.

Auf der Krete zum Pass San Lucio an der Landesgrenze zu Italien

Ein Pärchen sitzt auf einem Steinfels. Der Horizont im Hintergrund ist lila gefärbt und sieht aus wie die Weltkugel.

Nun wandern die Gäste ins Val Colla hinein. Noch ist das Tal weit und offen. Sie wandern auf spektakulären Gratwegen dem Gipfel Gazzirola entgegen. Wer möchte, macht bei der neuen Capanna Monte Bar Halt, die wie ein rechteckiger Monolith am Hang thront. Regionale Spezialitäten und Eigenkreationen aus regionalen Produkten werden auf der aussichtsreichen Terrasse oder im zum Tal hin verglasten Restaurant serviert.

Der Wanderweg führt über den Gazzirola auf der Grat-, Grenz und Panoramaroute nach San Lucio am Ende des Val Colla, auf einem sanften Passübergang direkt an der italienischen Grenze. Atemberaubend ist der Blick in die zerfurchten Täler auf der italienischen Seite. Das Kirchlein San Lucio steht dekorativ auf der Passwiese. Wer den Schlüssel im Alprestaurant holt, kann die Wandmalereien bewundern.

Denti della Vecchia, Monte Boglia und Monte Brè

Zwei Wanderinnen schauen sich die Aussicht an. Um die ganze Schönheit der Sentiero Lago di Lugano Tour zu erblicken, haben sie sogar ein Fernglas dabei. Wanderferien mit Eurotrek.

Die Route folgt nun den Bergflanken auf der anderen Talseite aus dem Val Colla hinaus. Die nächste Stärkung gibt es in der Capanna Pairolo. Gut gestärkt nehmen die Wanderer den Bergweg unter die Füsse, der an den eindrücklichen Felsformationen der Denti della Vecchia vorbei führt. Die reichlich morsch wirkenden Zähne der Alten ragen über dem Wanderweg imposant gen Himmel.

Bald steigt der Weg hinauf zum Monte Boglia, einer waldlosen Kuppe mit Weitsicht bis zur Poebene und den Walliser Alpen. Solange wenigstens, bis man auf dem romantischen Abstieg in den Wald aus krummgewachsenen Bäumen eintaucht und den Blick, weil es bisweilen recht steil wird, auf den Boden heften muss. Doch die Gelegenheit für einen nächsten Rundblick ist gegeben, sobald man die Buchenwälder verlässt und auf der Aussichtsplattform des Monte Brè auf die Abfahrt der Seilbahn hinunter nach Lugano wartet.

Dinosaurierspuren am Monte San Giorio und natürliche Kühlschränke am Monte Generoso

Damit ist die Reise auf Schusters Rappen jedoch noch nicht zu Ende. Am Monte San Giorgio, einem UNESCO-Weltkulturerbe, wurden 230 Millionen Jahre alte Dinosaurierfossilien entdeckt. Einige können im Museum in Meride bewundert werden. Nun bewegt man sich nahe am Ufer des Lago die Lugano.

Doch noch ein letztes Mal führt die Reise in die Höhe. Die Bahn bringt die Wandersleute auf den Monte Generoso zu einem weiteren renommierten Bau des Tessiner Stararchitekten Mario Botta. So nahe an der modernen Architektur trifft man beim Wandern auf Besonderheiten wie die Nevère, künstliche Kühlschränke. Doch wer mag an Eis und Schnee denken auf einer Frühlingswanderung in der Sonnenstube der Schweiz?!

Wanderer mit einer vernebelten Aussicht auf den Luganersee. Sentiero Lago di Lugano. Wanderferien mit Eurotrek.

Wanderreisen auf dem Sentiero Lago di Lugano

Mittelschwer
Schweiz

Wanderferien Sentiero Lago di Lugano

8 Tage | Individuelle Einzeltour
(5)
Mittelschwer
Schweiz

Wanderferien Sentiero Lago di Lugano Monte Tamaro & Val Colla

5 Tage | Individuelle Einzeltour
(2)