Wanderferien in Montenegro

Ursprünglichheit und Gastfreundschaft

Noch ist Montenegro, der kleine Balkanstaat an der Adria, ein touristischer Geheimtipp. Auf Wanderungen in den zerklüfteten Gebirgen, tiefen Schluchten und wilden Nationalparks kann man seine unberührte Natur und kulturellen Höhepunkte am besten erleben. Ganz unverfälscht lernt man auf diesen sechs Etappen der Wanderferien Montenegro die Ursprünglichkeit und wilde Schönheit des Landes und seine herzlichen, gastfreundlichen Menschen kennen.

Wanderpause mit Blick auf den Durmitor See

Die Wanderreise beginnt im Durmitor Nationalpark im Norden des Landes. Bären und Wölfe sind hier zu Hause, doch die scheuen Tiere kommt man kaum zu Gesicht. Die Aussicht vom Durmitor Gebirge, dem «Dach Montenegros», ist berauschend. Hier liegt der Bobotov Kuk, mit 2522 m der höchste Berg Montenegros.

Auf den höchsten Berg folgt die tiefste Schlucht, aber nicht nur Montenegros sondern ganz Europas: die 1300 m tiefe Tara-Schlucht. Im Nationalpark Biogradska Gora begeistern panoramareiche Höhenwege, grüne Urwälder und glitzernde Bergseen die Wanderer.

Kulinarisch werden Gäste hier im Norden gerne mir traditionellen Fleischspezialität verwöhnt, lecker gewürztem Lammfleisch in Milch.

Wanderausblick auf die Bucht von Kotor

Die Wanderreise verläuft auf gut gepflegten Wander- und Höhenpfaden und gelegentlich auf bequemen historischen Militärwegen der einstigen k&k-Monarchie. Einer davon führt zur k&k-Festung Vcmac. Vor hieraus geniesst man einen Traumblick auf die Bucht von Kotor, die auch der südlichste Fjord genannt wird.

Auf einem Höhenweg geht es zum Sveti Illija, einem Berg, anschliessend auf uralten Hirtenpfaden durch traditionelle Dörfer hinunter zur Adriaküste. Vorbei an den Wänden hoher Schluchten und historischer Bauten führt der Weg in die mittelalterliche Festungsstadt Kotor, den kulturellen Höhepunkt der Wanderreise. Wo würde fangfrischer Fisch besser schmecken als hier, am Ziel der Reise, direkt am wunderschönen Fjord?

Wandern durch die ursprünglichen Bergdörfer Montenegros

Die Wanderung mit den 6-stündigen Tagesetappen im Gebirge erfordert Grundkondition. Etwas Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind von Vorteil.

Beste Reisezeit für Wandertouren im Gebirge ist von Frühling bis Herbst. Ein den Höhenlagen kann es im Frühling und Herbst empfindlich kühl werden. Ab Zürich gibt es Direktflüge in die Hauptstadt Podgorica.