Küstenwandern auf Malta

Sehnsucht nach Sonne

Wind und Wellen ausgesetzt liegt Malta im südlichen Mittelmeer. Gischt umspült schäumend die zerklüfteten Klippen und verleiht dem Eiland auf den ersten Blick etwas Wildes, Eigenwilliges.

Doch Malta hat auch eine liebliche Seite: Versteckt zwischen den Klippen liegen malerische Buchten mit Sandstränden, unvermittelt bereiten sich Blumen durchsetzte Wiesen vor dem Auge aus; einen zusätzlichen grünen Akzent bei dieser Reise setzt die benachbarte Insel Gozo.

Während der Aktivwoche Küstenwandern auf Malta zeigt die Insel auf diversen Rundwanderungen beide Gesichter, was das Erlebnis umso grossartiger macht.

Ein goldener Sandstrand, eine bunte Filmkulisse und die kleinste EU-Hauptstadt

Den Auftakt macht eine Rundwanderung an der Golden Bay mit ihrem langen, goldenen Sandstrand. Hier beginnt ohne Verzögerung das Ferienfeeling. In einer Bucht, umgeben von Küstenfelsen, liegt Popeye-Village. Die farbigen Häuser wurden vor rund 30 Jahren als Filmkulisse erstellt und sind heute ein beliebtes Ausflugsziel für Familien.

Doch Malta muss nicht mit Filmkulissen trumpfen. Seine Hauptstadt zählt zum UNESCO Weltkulturerbe, und das, obwohl ein Teil davon im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Valletta, die kleinste Hauptstadt eines EU-Staates, atmet den Geist verschiedener Kulturen, deren Einflüsse sich hier zu einem faszinierenden Stadtbild verwoben haben. Die Rundwanderung durch die historische maltesische Hauptstadt gehört zu den unvergesslichen Highlights dieser Wanderwoche.

Wanderung zur Festung Delimara

Ausgehend von der Küstenstadt Marsaskala führt im Süden Maltas ein schmaler Pfad einer Landzunge entlang, auf Schritt und Tritt begleitet vom Rauschen des Meeres. Doch nicht immer hat hier nur Idylle geherrscht. Malta, das geografisch im Fokus diverser Mächte stand, hat im Laufe der Geschichte viele Besatzer erfahren, von denen heute noch verschiedene militärische Anlagen erzählen.

Die Festung Delimara, die direkt an der Route liegt, wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von den Briten errichtet. Sie gehörte zu mehreren Befestigungen, die Marsaskala schützen sollten.

Zugvögel auf Comino und ein eindrücklicher Steinbogen auf Gozo

Zum maltesischen Archipel gehören auch Gozo und Comino. Comino liegt zwischen Malta und Gozo, ein winziges Eiland, das nur vier ständige Bewohner zählt. Trotzdem gibt es viel Leben auf der Insel, vor allem im Frühling und Herbst: Comino wird dann von unzähligen Zugvögeln besucht. Die Wandervögel dagegen kommen das ganze Jahr über und finden Ruhe, Entspannung sowie einen eindrücklichen Wachturm des Malteser-Ordens.

Gozo, die «grüne Insel» westlich von Malta, ist eine Oase der Ruhe. Ebenfalls wild und zerklüftet verwandelt sie sich im Frühling in eine sanfte Schönheit mit einem Meer gelber Blüten in seinen Tälern. Weinberge, Tempel und malerische Strände verzaubern die Besucher. Die Wanderung zum Azure Window, einem 100 Meter langen und 20 Meter hohen Steinbogen im azurblauen Wasser, gehört zu den Highlights der Inselwanderung.

Wunderschöne schroffe Kllippen von Dwejra

Im Moment haben wir auf Malta keine Wanderreisen im Programm