(2)

Wanderferien Via Sett

Wandern: Via Sett

Auf den Spuren der Römer über die Alpen64 Via Sett

Von Händlern und Heeren bis hin zu Königen und Kaisern, alle überquerten sie die Alpen entlang der Septimerroute. Über den einst beschwerlichen Alpenübergang verläuft heute eine der vielfältigsten kulturellen Weitwanderrouten der Schweiz.

Von Chur über Lenzerheide, Savognin und Bivio, über den Septimer nach Casaccia und durchs Bergell bis nach Chiavenna in Italien folgen Sie den Spuren einer wechselvollen Geschichte durch drei verschiedene Sprach- und Kulturräume.

Mittelschwer
  • 7 Tage / 6 Nächte
  • Individuelle Einzeltour

Tourenverlauf

Von der Bischofsstadt Chur hinauf zu den Passugger Quellen und der Burgruine Strassberg, einst Zollstation an der Septimer-Julier-Route. Weiter zum Prämonstratenserkloster Churwalden, über den Bergsattel von Parpan und um den Heidsee ins ursprüngliche Maiensässdorf Lenzerheide.

ca. 6 Stunden
ca. 20 km
1'090 m
205 m

Südlich der Lenzerheide liegt das Eingangstor in den Parc Ela, den grössten Naturpark der Schweiz. Blumenreichen Wiesen bei den Maiensäss-Hütten von Tschividains, die Kapelle Son Cassian, und einstige Zollstation säumen den Weg.

ca. 3 Stunden
ca. 12 km
90 m
670 m

Der Weg steigt an bis Del und führt dann an der Burg Riom, Heimstätte des romanischen Musiktheaters „Origen“, vorbei. Savognin bildet das Etappenziel. Es offeriert seinen Sommergästen neben Gratisbergbahnen ein vielfältiges Naturerlebnisangebot.

ca. 4 Stunden
ca. 12 km
820 m
410 m

Der Weg führt zum imposanten Hochplateau Alp Flix, wo sich eines der europaweit bedeutendsten Hochmoore befindet. Immer wieder eröffnen sich grandiose Aussichten über das Surses. Durch Lärchenwald geht es dann nach Bivio, das am Fusse des Julierpasses liegt.

ca. 7 Stunden
ca. 21 km
1'290 m
790 m

Von Bivio bis zur Septimerpasshöhe sind die Spuren der vergangenen Jahrhunderte erkennbar. Nach dem Passübergang findet man sich in einem anderen Kulturraum wieder. Beim Piz Lunghin liegt die einzige dreifache Wasserscheide Europas.

ca. 6 Stunden
ca. 20 km
600 m
1'305 m

Der historische Weg durch das Bergell durchstreift Kastanienwälder und typische Bergeller Dorfkerne. Die Reise endet im italienischen Chiavenna, einem blühenden touristischen Städtchen mit gut erhaltener historischer Altstadt.

ca. 6.5 Stunden
ca. 24 km
545 m
1'255 m

Tourencharakter

Eine der vielfältigsten Kultur- und Weitwanderrouten der Schweiz erwartet Sie. Für die teils langen Etappen brauchen Sie eine gute Grundkondition. Trittsicherheit ist für den Septimerpass und für die Schinschlucht nötig.

Die Via Sett bei SchweizMobil

Preise & Termine

Alle Daten für 2018 auf einen Blick
Saison 1
03.06.2018 - 24.06.2018
23.09.2018 - 14.10.2018
Sonntag
Saison 2
01.07.2018 - 16.09.2018
Sonntag
Via Sett, 7 Tage, CH-GRWCC-07X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
699,00
245,00
755,00
245,00
Saison 1
03.06.2018 - 24.06.2018
23.09.2018 - 14.10.2018
Saison 2
01.07.2018 - 16.09.2018
Chur
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
Chiavenna
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
75,00
114,00
75,00
114,00
75,00
114,00
75,00
114,00

Leistungen & Infos

  • 6 Übernachtungen inkl. Frühstück
  • Tägliche Gepäcktransfers
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • GPS-Daten verfügbar
  • Service-Hotline

Anreise/Parken/Abreise

  • Parkplätze am Bahnhof Chur. CHF 10.- pro Tag.
  • Rückreise per Bahn von Chiavenna über St. Moritz und Landquart nach Chur, Dauer: ca. 4 Stunden.
 

Infos

  • Keine Mindestteilnehmerzahl | Sondertermine auf Anfrage

Reisefeedbacks

4,5 von 5 Sternen (2 Bewertungen)
4 Sterne
Ingrid und Hans-Christian B. DE | 07.08.2018
Via Sett
Wir haben eine schöne, wenn auch für uns (64, 67 Jahre alt) anstrengende Wanderung erlebt . Alle Etappen konnten wie geplant zu Fuss gegangen werden. Die vorgegebenen Wanderzeiten waren für uns nicht ausreichend, was aber kein Problem darstellte, da wir immer sehr frühzeitig aufgebrochen sind. Bei der letzten Etappe (Vicosoprano - Chiavenna) hätten wir nach dem Grenzübertritt nach Italien beinahe aufgegeben. Hohe Temperaturen und längere Wegführung an der Strasse entlang, hatte unsere Stimmung stark gedrückt. Schön wäre da ein Hinweis in der Wegbeschreibung, dass der Weg nach einiger Zeit wieder abseits der Strasse verlaufen wird. Die Beschilderung auf der italienischen Seite mit den etwas unauffälligen braunen Zeichen ist auch sehr gewöhnungsbedürftig. Auch hier wäre ein Hinweis im Reiseführer hilfreich. Auf das Wegstück von Lenzerheide nach Lantsch/Lenz hätten wir gerne verzichten können. Der Weg führt sehr nahe an der Hauptstrasse entlang. Dies gilt streckenweise auch für die Etappe Chur nach Lenzerheide. Vielleicht sollt man hier auf die Orginalität der Via Sett verzichten und besser den Weg Thusis nach Tiefencastel wieder einführen. Aufgefallen ist uns auch, dass die Ausschilderung auf der neuen Route von Chur bis Alvaschein nicht immer übersichtlich ist. An entscheidenden Punkten fehlen die Wegzeichen 64 (zB. in Churwalden an der Abzeigung nach Parpan). Fazit: Schöne und interessante Wanderung bei der man in Gedanken an die vergangenen Jahrtausende eine abwechslungsreiche Landschaft kennenlernen und geniesen konnte.
Günther Lämmerer
Günther Lämmerer antwortete:
Es freut uns, dass Ihnen Ihre Tour entlang der Via Sett gut gefallen hat. Einen Hinweis zur Ausschilderung in Italien nehmen wir noch in unsere Unterlagen auf. Bezüglich der Beschilderung zwischen Chur und Tiefencastel sind die kantonalen Stellen bereits informiert. Hier haben wir die Nachricht erhalten, dass die Ausschilderung in Kürze verbessert wird.
5 Sterne
Jessica H. CH | 25.07.2018
Sehr zu empfehlen
Die Via Sett 64 ist eine tolle Route, sportlich anstrengend, schöne Dörfer, tolle Verpflegungsmöglichkeiten. Ab und an geht es an der Strasse entlang, was halt bei einer alten Passroute noch Sinn macht. Gibt auch viele Bademöglichkeiten. Ab Italien ist es schlecht ausgeschildert und man muss den Wegweisern 'Via Bregaglia' folgen. Die Unterkünfte sind einfach aber gemütlich, alle sehr nett und auch die Buchung über Eurotrek war ein Hit, weil erst drei Tage vor Abreise getätigt und alles hat super geklappt!

Weitere Reisen für Sie