(1)

Veloferien Seen-Route Berner Oberland

Top Cycling Tours

Genfersee, Saarner Alpen & Berner Oberland.

Der Genfersee ist zu schön, um ihm gleich wieder den Rücken zuzukehren. Geniessen Sie den Sonnenuntergang an der Seepromenade von Montreux bevor Sie am kommenden Tag frohen Mutes hoch zum Mont Pèlerin starten. Hier breitet sich ein wunderbares Panorama vor Ihnen aus, das bald von der beeindruckenden Bergwelt der Saarner Alpen verdrängt wird. Die abschliessende Fahrt durch das Simmental an den Thunersee zählt wohl zu den schönsten Velostrecken der Schweiz.

Mittelschwer
  • 4 Tage / 3 Nächte
  • Individuelle Einzeltour
  • Sondertermine auf Anfrage

Tourenverlauf

Bummeln Sie an der Promenade und geniessen Sie die atemberaubenden Ausblicke auf den Genfersee und die schneeweissen Gletscher des nahen Mont-Blanc-Massivs.

Von Vevey mit der Zahnradbahn hoch auf den Mont-Pèlerin. Ruhige Strassen führen Sie zum Ursprung des beliebtesten Käses der Schweiz: der Greyerzer, der seinen Namen mit der Landschaft teilt. Eine rezente Sinfonie aus grüner Melancholie, Kuhglockengebimmel und Brauchtum.

ca. 40-50 km
600-855 m
500-735 m

Postkartenland Schweiz: Käsereien, Chalets, Schneeberge, Seilbähnli, Hotelduft und Scherenschnitt. Auch abseits der Idylle sind das Pays d'Enhaut und das Saanenland eine prachtvolle Landschaft, belebt vom Dunst der Prominenz und pfiffigen Berglern.

ca. 40 km
735 m
410 m

Die kunstvoll verzierten Holzhäuser im Simmental gehören zu den schönsten Europas. Die Simme bleibt ein wildes Wasser, das Schlauchbootfahrer echt fordert. Und Spiez ein Wassersportparadies am heiteren Thunersee. Weiter nach Thun und individuelle Abreise.

ca. 65 km
735 m
1'230 m

Tourencharakter

Den vielen Seen entlang ist die Route naturgemäss flach – aber zwischen den Gewässern gibt es kleinere und grössere Steigungen zu überwinden: Weniger sportliche Radler benutzen deshalb von Vorteil ein Elektrovelo, das sich auf dieser Route ganz besonders eignet. Sportliche Radler nehmen die Etappen mit dem Tourenvelos in Angriff.

Die Seen-Route bei SchweizMobil

Preise & Termine

Alle Daten für 2018 auf einen Blick
Saison 1
28.05.2018 - 24.06.2018
17.09.2018 - 14.10.2018
täglich
Saison 2
06.05.2018 - 27.05.2018
25.06.2018 - 16.09.2018
täglich
Seen-Route Berner Oberland, 4 Tage, Kat. A, CH-WZRMS-04A
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
Seen-Route Berner Oberland, 4 Tage, Kat. Charme, CH-WZRMS-04D
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
399,00
99,00
499,00
155,00
439,00
99,00
545,00
155,00
Saison 1
28.05.2018 - 24.06.2018
17.09.2018 - 14.10.2018
Saison 2
06.05.2018 - 27.05.2018
25.06.2018 - 16.09.2018
Montreux/St-Légier-Chiésaz A Komfort
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF) (Standard-Hotel)
Thun A Komfort
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF) (Top-Class)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF) (Top-Class)
Montreux/St-Légier-Chiésaz D Deluxe
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF) (Top-Class)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF) (Top-Class)
Thun D Deluxe
Zusatznacht im Doppelzimmer (ÜF) (Top-Class)
Zusatznacht im Einzelzimmer (ÜF) (Top-Class)
79,00
119,00
119,00
174,00
119,00
174,00
119,00
174,00
79,00
119,00
119,00
174,00
119,00
174,00
119,00
174,00
Preis
Countrybike 27-Gang
Elektrorad
69,00
145,00

Unsere Mietvelos

Leistungen & Infos

  • 3 Übernachtungen in der gewählten Kategorie
  • Frühstücksbuffet
  • Gepäcktransfer
  • Seilbahnfahrt Vevey – Le Mont Pèlerin
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • GPS-Daten verfügbar
  • Service-Hotline

Anreise / Parken / Abreise

  • Parking beim Bahnhof in Montreux CHF 35.-/Tag, (günstigere Parkhäuser in der Umgebung), keine Reservierung möglich.
  • Rückreise per Bahn von Spiez über Visp nach Montreux, Dauer ca. 1.2 - 2 Stunden.

Aus unserem Reiseblog

Reisefeedbacks

2 von 5 Sternen (1 Bewertung)
2 Sterne
Rudolf Lang CH | 20.09.2018
Durchzogene Velotour
Grundsätzlich startete die Tour in Montreux und endete in Thun (gemäss Katalog St. Legier nach Spiez). Das Hotel Tralala in Montreux war extrem laut (Strassenlärm). Das Hotel Cailler in Charmey empfing uns mit der Nachricht, dass wir nicht vor 21:00 dort essen können, weil eine Hochzeit stattfand. Warum Eurotrek uns einen Zuschlag für eine bessere Hotelkategorie verrechnet hat würde uns noch brennend interessieren (das Hotel Cailler ist im Katalog ausdrücklich erwähnt). Die Hochzeit raubte uns einen grossen Teil der Nachtruhe. Der Besuch des Schwimmbades war (entgegen den anderen Hotelgästen) im Preis nicht inbegriffen. Nachdem ich ziemlich sauer reagierte ist uns der Direktor nachgesprungen und hat uns zwei Badges überreicht. Dafür bezahlten wir am anderen Morgen dann noch die Kurtaxe (nur in diesem Hotel)! Warum??? Das Hotel Ermitage in Saanen (mit Wellness) sahen wir auch nicht. Wir wurden im Le Petit Relais in Saanenmöser untergebracht (auch kein Nachtessen möglich). Natürlich ohne Wellness. Die Fahrräder waren eine mittlere Katastrophe. Obwohl ich die Körpergrösse mit 1.85 m angegeben hatte bekam ich ein Knabenvelo. Mit dem Sattel in der allerhöchst möglichen Position ging es ganz knapp. Aber die Haltung stimmte natürlich gar nicht was sich in Knieschmerzen äusserte. Warum Eurotrek in den Unterlagen schreibt man soll einen Helm mitnehmen bleibt vermutlich ein Geheimnis. Die zwei Helme die sich in den Eurotrek Satteltaschen befanden mussten wir dann immer in unserem Gepäck mitunterbringen. Die Reise endete in Thun am Bahnhof. Entgegen den Eurotrek Unterlagen gibt es dort keinen Gepäckschalter an dem man das Gepäck entgegennehmen und die Velos deponieren kann. Man muss sich in die Warteschlaufe (ca. 30 Min.) an der Information stellen und wird dann hinter die Information in einen abgetrennten Raum eingewiesen. Es hat mich nicht überrascht, dass sich Eurotrek am nächsten Tag telefonisch erkundigt hat wo wir die Velos abgegeben hätten. Ich habe mir die Mühe genommen dieses Feedback zu schreiben. Ich erwarte ebenfalls Ihr Feedback speziell zu den folgenden Punkten: . Warum dieser Hotel Cailler Mehrpreis (obwohl das Hotel im Eurotrek Katalog erwähnt ist). . Warum keine Ermässigung für das Hotel le Petit Relais (dies ist offensichtlich eine wesentlich günstigere Hotelvariante als das Hotel Ermitage). . Warum mussten wir in Charmey Kurtaxe bezahlen? Ich muss Ihnen die traurige Mitteilung machen, dass wir enttäuscht sind und zukünftig weder Ihre Kataloge noch Newsletter erhalten möchten.
Günther Lämmerer
Günther Lämmerer antwortete:
Wir schreiben diese Reise mit zwei Kategorien aus. Einer «Standard»-Kategorien und eine «Charme»-Kategorie, bei der wir im Katalog die Hotels ausschreiben. Sie haben online selbst gebucht und dabei die günstigere Kategorie gewählt, bei der keine Übernachtung in Charme-Hotels vorgesehen ist. Da hier das Hotel, das wir in Gruyère standardmässig buchen nicht mehr verfügbar waren, haben wir nach Rücksprache per Mail mit Ihnen das «Charme»-Hotel in Charmey gebucht. Soweit ich es sehe, ist alles korrekt abgelaufen. Wegen der Probleme im Hotel Cailler erwarten wir noch eine Stellungnahme vom Hotel. Die Kosten für die Kurtaxe erstatten wir aber auf alle Fälle. Für Sie war ein Mietvelo der Grösse L vorgesehen. Die Velos, die Sie verwendet haben, sind mittlerweile schon wieder zurücktransportiert und gewaschen worden. Ich kann leider nicht mehr kontrollieren, ob es hier einen Fehler bei der Radbereitstellung gab. Warum es in Thun nicht geklappt hat, kann ich im Moment nicht ganz nachvollziehen. Dies ist einer der wichtigsten Bahnhöfe und wir holen dort fast täglich Koffer oder Velos ab. Sie haben am Schalter doch auch die Koffer zurücknehmen können? Von dem her nehme ich an, dass Sie am richtigen Ort waren. Wir nehmen diesen Punkt aber für die Unterlagen im nächsten Jahr auf und werden versuchen dies genauer zu beschreiben.

Weitere Reisen für Sie