Wandern: Vier-Quellen-Weg

Zurück zur Übersicht

Von Flüssen geht eine ganz besonderer Zauber aus. Sie sind Reisende auf ihrem Weg von der Quelle zur Mündung, haben viel zu erzählen und spenden Leben. Wahre Geschichten und verwobene Sagen ranken sich um sie. Und gelegentlich fragt man sich: Wo kommen sie her? Wie sieht ihre Quelle aus? Antworten findet man auf dem Vierquellenweg im Gotthardgebiet.

Sie führt zu den Quellen der vier grossen Flüsse Rhein, Reuss, Ticino und Rhone, die in dieser Region entspringen, und bietet so mache Überraschung.


Die Wanderungen führen durch hochalpines Gebiet und überwinden bis zu 1000 Höhenmeter pro Tag.

Eine gute Grundkondition und Trittsicherheit sind Voraussetzung, Wanderstöcke werden empfohlen. Wer möchte, kürzt, wo möglich, mit dem Postauto ab.

Der Rhein entspringt im Tomasee und braucht 31 Tage bis zur Nordsee

Die Rundwanderung zur Quelle des Rheins startet am Oberalppass. 300 Meter höher liegt der Tomasee, der als Rheinquelle angesehen wird. Glasklar liegt der kleine Bergsee inmitten von Wiesen und Geröllfeldern, auf seiner Oberfläche spiegeln sich die umliegenden Gipfel.

Als kleines Wasser entspringt hier der Rhein, der schon ab Basel von riesigen Frachtkähnen genutzt wird, und kann noch mit einem einzigen Schritt überquert werden. Wie lange braucht das Wasser des Tomasees, bis es die Nordsee erreicht? Ein lustiges Experiment mit einer Quietschente, die auf die lange Reise von der Quelle bis zur Mündung geschickt wurde, zeigt: Die Reise dauert etwa 31 Tage.

Nach einem gemütlichen Picknick am Tomasee geht’s über einen kleinen Sattel und malerische Hügelkuppen ins Maighelstal mit der gleichnamigen SAC-Hütte und weiter zum Oberalppass. Die Tour ist mit 3,5 Stunden Wanderzeit ideal zum Warmwerden.

Wanderer am Vier-Quellen-Weg

Überall plätschert es - ein wunderbares Wandergebiet erwartet Sie hier.

Ein kleiner See am Lucendropass ist die Quelle der Reuss

Die Wandertour zur Reussquelle startet auf dem Gotthardpass. Schnell lässt man Autos und Touristen des belebten und beliebten Alpenpasses hinter sich und erreicht die Staumauer des Lucendrosees. Sein Wasser wird im Kraftwerk Airolo genutzt. Der Wanderweg folgt dem Seeufer und steigt zum Lucendropass hinauf.

In einer Senke unterhalb des Passes entspringt in einem kleinen See die Reuss. Über Rosso di Fuori mit der Alphütte und Alpe di Fieud, einer weiten Hochalp oberhalb des Bedrettotals, wandert man hinab zur Gotthardpassstrasse und entlang der Galerien hinauf zum Gotthardpass. Die Tour dauert rund 5,5 Stunden.

Unweit des Nufenenpasses liegt das Quellgebiet des Ticino

Die Wandertour zur Quelle des Ticino startet an der Postautohaltstelle Cruina im Bedrettotal. Von dort aus ist es nur eine knappe Stunde Fussmarsch bis ins Quellgebiet des Ticino.

Der Fluss, der in den Po mündet und dem Kanton Tessin seinen Namen gibt, entspringt in aller Einsamkeit und Stille in der Nähe des Nufenenpasses. Dieser ist nach einem weiteren einstündigen Anstieg erreicht. Mit einer Höhe von 2478m ist er der zweithöchste Innerschweizer Alpenpass und bildet eine Wasserscheide.

Die Wasserscheide am Vier-Quellen-Weg

Der Vier-Quellen-Weg trägt seinen Namen zu Recht!

Während der Ticino wie erwähnt in den Po fliesst, fliesst die Ägene in den Rotten im Wallis. Durchs gleichnamige Ägenental führt dann auch der Abstieg hinunter nach Ulrichen oder, falls man weiterwandern möchte, bis Obergesteln oder Oberwald. Dauer der Wanderung rund 5,5 Stunden.

Rundgeschliffene Felskuppen an der Gletscherzunge, wo die Rhone entspringt

Startet die Wanderung zur Quelle der Rhone in Ulrichen, beträgt die Wanderzeit 6 ¼ Stunden, ab Obergesteln sind es 5 ¾ und ab Oberwald noch 5 Stunden. Via Gletsch geht es hinauf zum Furkapass und über Alpwiesen zum Quellstein der Rhone.

Blick auf den Rhônegletscher

Nicht so bekannt wie der Aletschgletscher, aber der Rhônegletscher ist dennoch sehenswert.

Der Fluss, der nach 812 km ins Mittelmeer mündet, ist der wasserreichste Fluss Frankreichs und entspringt dem Rhonegletscher. Von Gletschern rundgeschliffene Felskuppen prägen das Bild an der Gletscherzunge. Ein wahrlich hochalpines Fotosujet, bevor es hinunter geht nach Belvédère, wo die Vierquellenwanderung endet.

► Reisehighlights: Rheinquelle mit Tomasee, Gotthardpass, Reussquelle, Ticinoquelle, Rhonequelle mit Rhonegletscher

Informationen zu Terminen und Preisen finden Sie auf der Detailseite dieser Reise.